Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Springreiter Ehning verpasst den Sieg in 's-Hertogenbosch

's-Hertogenbosch (dpa) – Marcus Ehning aus Borken hat den Sieg im Großen Preis von 's-Hertogenbosch knapp verpasst. Im Sattel von Cornado blieb der Mannschafts-Olympiasieger und -Weltmeister im Stechen der besten 13 Paare fehlerfrei, war aber sieben Zehntelsekunden langsamer als Niels Bruynseels.

Springreiter Ehning verpasst den Sieg in 's-Hertogenbosch

Marcus Ehning reitet auf Cornado zu Platz 2 im Großen Preis von 's-Hertogenbosch. Foto: Bas Czerwinski/ANP

Der Belgier absolvierte den Stechparcours in 37,10 Sekunden, Ehning in 37,80 Sekunden. So ging der Sieg nach Belgien, Platz zwei an Ehning. Platz drei sicherte sich der aktuelle Zweite der Weltrangliste, Harrie Smolders aus den Niederlanden. Smolders saß auf seinem belgischen Hengst Emerald. Der Sieger erhielt 264 000 Euro Prämie, für den zweiten Platz erhielt Ehning noch 160 000 Euro.

Neben Ehning hatte sich auch Philipp Weishaupt (Riesenbeck) ins Stechen geritten. Der Angestellte aus dem Stall von Ludger Beerbaum (Riesenbeck) leistete sich mit Convall allerdings zwei Fehler im Stechen und wurde am Ende Zwölfter.

Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) auf Cornet d'Amour, Christian Ahlmann (Marl) auf Clintrexo und Christian Kukuk (Riesenbeck) auf Limonchello verpassten den Einzug ins Stechen bereits durch Fehler im Umlauf. Der Große Preis von 's-Hertogenbosch war in diesem Jahr zum ersten Mal Station der Grand-Slam-Serie für Springreiter. Die weiteren Grand Slam-Stationen sind Aachen, Genf und Calgary.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pferdesport

Deußer reitet in Shanghai auf Platz drei

Shanghai. Daniel Deußer ist bei der dritten Station der Global Champions Tour auf den dritten Platz geritten. Der deutsche Springreiter blieb im Großen Preis von Shanghai mit Tobago im Stechen fehlerfrei, war aber in 39,11 Sekunden zu langsam für den Sieg.mehr...

Pferdesport

Party nach Werths Weltcup-Sieg - Pleite für Springreiter

Paris. Beim Weltcup-Finale in Paris glänzen die deutschen Dressurreiterinnen mit den Plätzen eins, drei und fünf. Die Springreiter gehen hingegen leer aus.mehr...

Pferdesport

Springreiter nach Debakel ohne Sieg-Chance in Paris

Paris. In Paris will Isabell Werth ihren Weltcup-Sieg von Omaha wiederholen. In der ersten Prüfung unterlaufen der Titelverteidigerin allerdings ungewohnte Fehler. Bei den Springreitern war es aber noch schlimmer.mehr...