Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ssangyong stellt e-SIV Concept vor

Genf. Ssangyong präsentiert auf dem Genfer Autosalon den leistungsstarken Elektro-SUV e-SIV Concept. Das Modell ist nicht nur mit 190 PS ausgestattet, sondern verfügt auch über eine umfangreiche Elektronik. Für eine gute Stimmung im Innenraum ist ebenso gesorgt.

Ssangyong stellt e-SIV Concept vor

Das neueste SUV aus Südkorea - noch eine elektrifizierte Studie. Foto: Nicolas Blandin/dpa-tmn

Automatisiertes Fahren und Elektromobilität - diese beiden Trends mixt Ssangyong mit einer großen Portion SUV. Das Resultat ist die Studie e-SIV Concept. Das silberfarbene Fahrzeug mit schwarzem Kühlergrill steht auf dem

Der 4,46 Meter lange elektrische Geländewagen ist bereits die fünfte Elektrostudie des koreanischen Herstellers. Die Serienversion stellen die Koreaner für Anfang 2020 in Aussicht.

Ein 140 kW/190 PS starker E-Motor bringt das Gefährt bis zu 150 km/h auf Trab. Der Akku soll für maximal 450 Kilometer reichen und sich innerhalb von 50 Minuten wieder zu 80 Prozent aufladen lassen, teilte der Hersteller mit.

Unterwegs hält das SUV dank Radarsensoren und Kameras allein die Spur anhand von Fahrbahnmarkierungen und regelt den Abstand zu anderen Autos. Während solche Funktionen am Markt bereits nichts Ungewöhnliches mehr sind, wird ein weiterer Sensor später auch automatische Spurwechsel ermöglichen.

Der Fahrer blickt auf ein breites Infodisplay, das sich bis auf die Beifahrerseite erstreckt. Die vorderen Insassen werden mit einem Streifen Stimmungslicht umschlossen, der bis weit in die Seitentüren hinein reicht. Alle Passagiere nehmen auf Schalensitzen Platz.

Mitfahrende können sich unter anderem via Smartphone, Sprachsteuerung und Internetdiensten mit dem Auto vernetzen. So lassen sich etwa aus der Ferne die Restreichweite der Batterie checken oder die Klimaanlage starten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Avantgarde im Zeichen des Löwen: 50 Jahre Peugeot 504

Langen/Köln. Er war seiner Zeit um Jahre voraus. Denn als Peugeot 1968 den 504 lancierte, wirkte die Limousine wie aus einer anderen Ära. Kein Wunder, dass der Wagen schier ewig gebaut wurde und es so zum Millionär geschafft hat.mehr...

Auto und Verkehr

Campinggasanlage bei Caravan und Wohnmobil prüfen

Losheim am See. Eine Gasanlage sorgt im Wohnmobil dafür, dass man Kochen, Heizen oder Kühlen kann. Alle zwei Jahre muss diese Anlage auf Dichtheit und Funktion geprüft werden. Was ist zu beachten?mehr...

Recht im Verkehr

Versicherung muss nach Unfall gemäß Gutachten erstatten

Konstanz. In einem Unfallgutachten wird der Schadensumfang aufgelistet und die Schadenshöhe beziffert. Für die Kosten muss dann die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers aufkommen. Doch darf die gegnerische Versicherung Posten kürzen?mehr...

Auto und Verkehr

Neue Kategorie bei der HU: „Gefährlicher Mangel“

Stuttgart. Die wiederkehrende Hauptuntersuchung soll die Verkehrstauglichkeit von Fahrzeugen sicherstellen. Jetzt hat die Dekra eine zusätzliche Prüf-Kategorie eingeführt.mehr...

Auto und Verkehr

Pininfarina arbeitet am elektrischen Supersportler

München. Pininfarina ist als Designdienstleister und Karosseriebauer bekannt. Doch nun übernimmt das Unternehmen die vollständige Automobilherstellung. In wenigen Jahren will es einen Supersportwagen auf den Markt bringen, der es mit der Spitzenklasse aufnehmen soll.mehr...

Auto und Verkehr

BMW spendiert dem M2 als Competition ab Herbst mehr Leistung

München. Schneller und besser: Das BMW-Modell M2 Competion kommt bald in optimierter Form auf den Markt. Änderungen nimmt der Hersteller an Motor, Frontpartie, Kühler und Außenspiegeln vor.mehr...