Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

St. Pauli verliert erneut - Darmstadt rettet einen Punkt

Düsseldorf. Eine erneute Niederlage und zwei Platzverweise - für St. Pauli wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Konkurrent Darmstadt holte am Samstag immerhin einen Punkt, während Aufsteiger Regensburg weiter von einem einzigartigen Durchmarsch träumen darf.

Im Endspurt der 2. Fußball-Bundesliga scheint dem abstiegsbedrohten FC St. Pauli die Luft auszugehen. Nach dem 1:3 (0:2) bei Jahn Regensburg beträgt der Vorsprung auf Tabellenrang 17 nur noch drei Punkte.

Während Aufsteiger Regensburg mit vorerst zwei Punkten Abstand zum Tabellendritten Holstein Kiel weiter vom Durchmarsch von der vierten in die Bundesliga träumen darf, kassierte St. Pauli am Samstag die dritte Pleite in Folge.

Dazu flogen Stürmer Sami Allagui (45.+2) wegen einer Tätlichkeit und Cenk Sahin (75.) wegen eines groben Foulspiels vom Platz. „Das hat uns brutal zurückgeworfen“, schimpfte Paulis Sportdirektor Uwe Stöver, der eine „intensive Aufarbeitung dieses Spiel“ ankündigte.

Der Tabellenvorletzte Darmstadt 98 verpasste es, beim 1:1 (0:1) in Sandhausen mehr Kapital aus St. Paulis Schwächephase zu schlagen. Denn trotz einer starken Leistung und einem umstrittenen Foulelfmeter der Darmstädter reichte es nur zu einem Punkt. Mehr als einen Zähler holte am Samstag auch Union Berlin wieder nicht in einem Heimspiel.

Für die Berliner war das 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim das vierte Remis nacheinander im eigenen Stadion, wodurch sie sich im Kampf um den Klassenerhalt nicht entscheidend absetzen konnten. Prekärer bleibt die Situation für die Heidenheimer, die drei Runden vor Saisonschluss nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone haben. Ebenso gering ist der Vorsprung der SpVgg Greuther Fürth, die am Freitagabend beim 1:1 (1:0) die Siegesserie des VfL Bochum beendete.

Doch die Freude über den Punktgewinn hielt sich beim Tabellen-14. in Grenzen. „Für mich fühlt sich das an wie eine Niederlage“, sagte Fürth-Profi Khaled Narey. Auch Eintracht Braunschweig muss nach dem 0:0 gegen Arminia Bielefeld weiter um die Ligazugehörigkeit zittern. Mit 39 Punkten hat Braunschweig als Zehnter bloß zwei Zähler mehr als St. Pauli. Aber Eintracht-Profi Ken Reichel stellte klar: „Jeder Punkt bringt uns ein Stück weiter.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Rettung in der Relegation: Wolfsburg bleibt Erstligist

Kiel. Im Duell zwischen dem Zweitliga-Dritten und dem Bundesliga-16. setzt sich wieder einmal der höherklassige Club durch. Am Ende einer verkorksten Saison rettet sich der VfL Wolfsburg in der Relegation. Auch beim unterlegenen Gegner Holstein Kiel stehen Veränderungen an.mehr...

Erste Bundesliga

UEFA-Chef: WM 2006-Skandal ohne Einfluss auf EM-Bewerbung

Nyon. Die Affäre um die Fußball-WM 2006 hat nach Aussage von UEFA-Chef Aleksander Ceferin keinen negativen Einfluss auf die deutsche Kandidatur für die Europameisterschaft 2024.mehr...

Erste Bundesliga

Medien: Ex-Hertha-Profi Marcelinho soll ins Gefängnis

Campina Grande. Ein brasilianischer Richter hat Haft für den Ex-Berliner Marcelinho angeordnet. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Hertha BSC soll für 30 Tage ins Angelo-Amorim-Gefängnis in Campina Grande, wie brasilianische Medien meldeten.mehr...