Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Staaten immer verschlossener gegenüber Menschlichkeit?

,

Rangun

, 07.07.2018

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat den politischen Entscheidungsträgern der Welt vorgeworfen, Rückschritte im Umgang mit Flüchtlingen zu machen. „Staaten werden zunehmend ausländerfeindlicher, abweisender und verschlossener gegenüber einer Diskussion bedeutender Fragen der Menschlichkeit“, sagte Ai Weiwei bei einem Besuch in Myanmars größter Stadt Rangun der dpa. Er forderte zugleich die politischen Führer einschließlich Kanzlerin Angela Merkel auf, „fundamentale Menschenrechte und das Menschliche“ in der Migrationspolitik nicht aus den Augen zu verlieren.

Anzeige