Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Staatsminister und Parlamentarische Staatssekretäre

Berlin. Der neuen schwarz-roten Bundesregierung gehören voraussichtlich 35 Staatsminister und Parlamentarische Staatssekretäre an. Diese Namen wurden in Unions- und SPD-Kreisen genannt - offizielle Bestätigungen gab es am Montagnachmittag noch nicht:

Staatsminister und Parlamentarische Staatssekretäre

Unterzeichnung des Koalitionsvertrag im Paul-Löbe-Haus. Foto: Bernd Von Jutrczenka

KANZLERAMT:

- Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär, CSU (Bayern)
- Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters, CDU (Berlin)
- Staatsminister für die Zusammenarbeit von Bund und Ländern Hendrik Hoppenstedt, CDU (Niedersachsen)
- Staatsministerin für Integration Annette Widmann-Mauz, CDU (Baden-Württemberg)

AUSWÄRTIGES AMT:

- Staatsminister Niels Annen, SPD (Hamburg)
- Staatsministerin Michelle Müntefering, SPD (Nordrhein-Westfalen)
- Staatsminister Michael Roth, SPD (Hessen)

INNERES/BAU/HEIMAT:

- Parlamentarischer Staatssekretär Günter Krings, CDU (Nordrhein-Westfalen)
- Parlamentarischer Staatssekretär Stephan Mayer, CSU (Bayern)
- Parlamentarischer Staatssekretär Marco Wanderwitz, CDU (Sachsen)

VERTEIDIGUNG:

- Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Silberhorn, CSU (Bayern)
- Parlamentarischer Staatssekretär Peter Tauber, CDU (Hessen)

FINANZEN:

- Parlamentarische Staatssekretärin Bettina Hagedorn, SPD (Schleswig-Holstein)
- Parlamentarische Staatssekretärin Christine Lambrecht, SPD (Hessen)

WIRTSCHAFT/ENERGIE:

- Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Bareiß, CDU (Baden-Württemberg)
- Parlamentarischer Staatssekretär Christian Hirte, CDU (Thüringen)
- Parlamentarischer Staatssekretär Oliver Wittke, CDU (Nordrhein-Westfalen)

ARBEIT/SOZIALES:

- Parlamentarische Staatssekretärin Kerstin Griese, SPD (Nordrhein-Westfalen)
- Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme, SPD (Bayern)

JUSTIZ/VERBRAUCHERSCHUTZ:

- Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, SPD (Bayern)
- Parlamentarischer Staatssekretär Christian Lange, SPD (Baden-Württemberg)

GESUNDHEIT:

- Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Gebhardt, CDU (Rheinland-Pfalz)
- Parlamentarische Staatssekretärin Sabine Weiss, CDU (Nordrhein-Westfalen)

BILDUNG/FORSCHUNG:

- Parlamentarischer Staatssekretär Michael Meister, CDU (Hessen)
- Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Rachel, CDU (Nordrhein-Westfalen)

VERKEHR/DIGITALE INFRASTRUKTUR:

- Parlamentarischer Staatssekretär Steffen Bilger, CDU (Baden-Württemberg)
- Parlamentarischer Staatssekretär Enak Ferlemann, CDU (Niedersachsen)

UMWELT:

- Parlamentarischer Staatssekretär Florian Pronold, SPD (Bayern)
- Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, SPD (Baden-Württemberg)

LANDWIRTSCHAFT/ERNÄHRUNG:

- Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, CDU (Baden-Württemberg)
- Parlamentarischer Staatssekretär Michael Stübgen, CDU (Brandenburg)

ENTWICKLUNG:

- Parlamentarischer Staatssekretär Norbert Barthle, CDU (Baden-Württemberg)
- Parlamentarische Staatssekretärin Maria Flachsbarth, CDU (Niedersachsen)

FAMILIE:
- Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks, SPD (Niedersachsen)
- Parlamentarischer Staatssekretär Stefan Zierke, SPD (Brandenburg)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hintergründe

Die zerrissene SPD und Nahles' schwere Hypothek

Wiesbaden. Nur 66 Prozent: Schlechter hätte der Start für Andrea Nahles als erste Frau an der Spitze der SPD kaum laufen können. Ihre Wahl wird zum Ventil für Ärger über „die da oben“ und die große Koalition. Ihr Vorgänger redet der SPD ins Gewissen - und wird gefeiert wie früher.mehr...

Hintergründe

Andrea Nahles: „Trümmerfrau“ der SPD

Berlin. Das Amt ist gerade vielleicht nicht das schönste neben dem des Papstes, wie es einst Franz Müntefering behauptete. Aber für Andrea Nahles bedeutet die Übernahme des SPD-Vorsitzes das Ende eines langen Weges - und doch erst den Anfang.mehr...

Hintergründe

Experte: „Gefühlte Kriminalitätstemperatur“ ist gestiegen

Berlin. Der Rückgang der registrierten Straftaten um rund zehn Prozent im Jahr 2017 hat aus Expertensicht mehrere Gründe. So sei die Lage der Flüchtlinge besser geworden, sagte Kriminologe Christian Pfeiffer.mehr...

Hintergründe

Anstieg von Kriminalität an Schulen gibt Rätsel auf

Hannover. Mehr Prävention und ein guter Draht zur Polizei: Damit hatten deutsche Schulen in den vergangenen Jahren einen stetigen Rückgang von Gewalt und Kriminalität in Klassenräumen und auf Pausenhöfen erreicht. Nun steigen die Zahlen wieder. Wie lässt sich das erklären?mehr...

Hintergründe

Nahles' Bewährungsprobe und die Geister der Vergangenheit

Berlin. Andrea Nahles will die SPD wieder in bessere Gefilde führen. Sie hat ein weit verzweigtes Netzwerk aufgebaut, doch die ersten Wochen der großen Koalition zeigen: In der Partei gibt es Fliehkräfte - und ihr Vizekanzler und Verbündeter Olaf Scholz wird kritisch beäugt.mehr...