Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt schaltet Ampel neu

Krückenweg / An der Palmweide

Die Ampelanlage der großen Kreuzung am Krückenweg / An der Palmweide in Barop erhält ein neues Schaltprogramm. Denn die Signale sind vor allem für Fußgänger nicht immer plausibel.

BAROP

von Von Peter Bandermann

, 08.06.2012
Stadt schaltet Ampel neu

14 Ampeln regeln den Verkehr an der Palmweide - nicht immer nachvollziehbar.

Das ist das Ergebnis der Analyse eines Ingenieursbüros, das die Ampelanlage im Auftrag der Stadt unter die Lupe genommen hatte. Die Spezialisten haben den Schaltplan nun optimiert. Auch die Verkehrstechniker der Stadt besserten nach, so dass eine Fachfirma das neue Programm aufspielen muss.

Eltern der Ostenberg-Grundschule in Barop hatten vor einem Jahr auf die Gefahren vor allem für Kinder an dieser komplizierten Kreuzung mit mehreren Abbiegerspuren, einer Stadtbahn- und einer Bushaltestelle hingewiesen. Bei einem Ortstermin der Ruhr Nachrichten mit Bezirksbürgermeister Hans Semmler, Martin Krieg von der Abteilung für Verkehrstechnik bei der Stadt Dortmund, der Verkehrswacht und Eltern der Grundschule war schnell erkennbar, dass die Ampel nicht immer nachvollziehbar arbeitet:

„Der Fußgänger sieht Grünlicht, dann für zwei Sekunden rot und dann wieder grün“, so Martin Krieg. Diese „Signalbilder“ seien nicht immer nachvollziehbar – vor allem für Kinder nicht. Das neue Schaltprogramm, das noch im Sommer aufgespielt werden soll (die Stadt wartet auf ein Angebot), behebt diesen Fehler und baut zugleich eine „Vorrangschaltung“ auch für Busse ein.

Für die U 42 besteht diese Schaltung bereits. Zug um Zug rüstet die Stadt die Anlagen in Dortmund auf Digitalfunksignale der Linienbusse von DSW21 um. So erhält der öffentliche Nahverkehr zusätzlich Schub für mehr Fahrplantreue.

Hombruchs Bezirksbürgermeister Hans Semmler sagte, dass der neue Schaltplan „ein kleiner, aber wichtiger Schritt für mehr Sicherheit“ an der Kreuzung sei.

Schlagworte: