Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadtgalerie mischt Geschäftswelt auf

WITTEN Die Karten für den Einzelhandel in Witten werden komplett neu gemischt, wenn die Stadtgalerie im Herbst 2009 eröffnet.

von Von Susanne Linka

, 19.08.2008
Stadtgalerie mischt Geschäftswelt auf

Der dm-Drogeriemarkt auf der Bahnhofstraße bleibt: In der Stadtgalerie wird der dritte Wittener Standort eröffnet.

1000 Quadratmeter mehr als jetzt werden dann dem Elektronikfachmarkt Saturn nach seinem Umzug zur Verfügung stehen.

Bislang nutzt der Markt im oberen Geschoss der Galeria Kaufhof 3000 Quadratmeter. Längere Öffnungszeiten und 500 Parkplätze für die Kunden benennt Geschäftsführer Ralf Reuter als Vorteile des neuen Standortes. Außerdem wird es dort künftig auch einen Ticket-Service geben: Eintrittskarten für Konzerten und andere Veranstaltungen aller Art. Kaufhof-Geschäftsführerin Anne Blättermann bekräftigte am Dienstag noch einmal zum Verlust des Mieters Saturn: „Wir bleiben, denn wir bekennen uns klar zum Standort Witten.“

Derzeit prüft die Kaufhaus-Kette verschiedene Varianten, um das Gebäude an der oberen Bahnhofstraße weiter zu nutzen: Wieder alleine oder mit neuen Mietern - alle Möglichkeiten werden abgeklopft. Als drückende Konkurrenz empfindet Blättermann das neue Einkaufszentrum nicht. „Extrem wünschenswert“ sei allerdings, dass mit der Kornmarktbebauung am oberen Ende der Bahnhofstraße ein Gegenpol zur Stadtgalerie geschaffen wird. Wenn der dm-Drogeriemarkt und die angekündigten drei Essanelle-Betriebe in das neue Gebäude ziehen, bedeutet das übrigens nicht den Verlust anderer Standorte in der Stadt: Die Unternehmen setzen auf Expansion in Witten.