Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ab Montag gibt es allerhand Lieblingsbücher

SommerLeseClub

STADTLOHN Zu diesem Wochenbeginn braucht niemand dem Sonntag nachzutrauern. Er kann ihn einfach zu Hand nehmen, aufschlagen und lesen - und er wird dabei in einen spannenden Sog geraten. Das meint Michael te Vrügt. Er ist 14 und gehört zum Stadtlohner SommerLeseClub.

von Von Sylvia Lüttich-Gür

, 01.08.2010
Ab Montag gibt es allerhand Lieblingsbücher

Mchael te Vrügt empfiehlt den "Goldenen Sonntag".

Michael ist der erste Teilnehmer des SommerLeseClubs (SLC) der Öffentlichen Bücherei St. Otger, der an dieser Stelle einen Buchtipp abgibt. Weitere werden folgen. Denn in den Ferien gehen besonders viele Stadtlohner Kinder und Jugendliche ab der Klasse 5 in der Bücherei ein und aus - vor allem, um spannende Lektüre zu finden und anderen von ihren Entdeckungen mitzuteilen, aber auch, um im SLC Punkte zu machen.

Party im September Denn für den Nachweis von mindestens drei gelesenen Büchern erhalten die Teilnehmer bei der Abschlussparty am 4. September als Belohnung ein Zertifikat und eine Überraschung. Wer mehr Bücher schafft - um so besser.

Worüber sich Kinder und Lehrer freuen Das SLC-Zertifikat bescheinigt den Jugendlichen die erfolgreiche Teilnahme am SommerLeseClub - das freut nicht nur die Kids selbst, sondern auch deren Lehrer: Die können den außerschulische Beitrag zur Steigerung der Lesekompetenz, wie die spannenden Leseabenteuer etwas trocken im Pädagogen-Deutsch heißen, auf dem nächsten Zeugnis vermerken.

Durch gezielte Abfragen zum Inhalt der Bücher prüfen Daniela Kies und ihre Mistreiter aus dem Bücherei-Team bei der Rückgabe, ob die Jugendlichen die Titel auch tatsächlich gelesen haben.

Daran besteht bei Michael te Vrügt überhaupt kein Zweifel. Denn sein Lesetipp besticht durch Sachkenntnis in einer fantastischen Welt, die er anderen Jugendlichen als Ferienziel nur empfehlen kann: "Das Buch ,Goldener Sonntag' von Garth Nix ist der siebte und letzte Band der Reihe ,Die Schlüssel zum Königreich'", schreibt er. "Der Junge Arthur Penhaligon wurde auserwählt, das ,Haus', den Mittelpunkt der Welt, zu befreien und den verräterischen Treuhändern Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag die sieben Schlüssel, magische Werkzeuge von großer Macht, abzunehmen. Warum dies Michaels Lieblingsbuch ist Doch in den unvergleichlichen Gärten, Lord Sonntags Herrschaftsgebiet, ist ein Krieg um die Macht ausgebrochen." Michael gefiel das Buch, "weil in aus wechselnder Perspektive erzählten Handlungssträngen Spannung aufgebaut wird. Bis zum Schluss bleibt offen, wer gegen wen kämpft und warum." Selbst Kenner der Saga würden Überraschungen erleben, meint das Leseclub-Mitglied.

Wer die Vorgänger-Titel nicht kenne, werde allerdings "nichts verstehen", ergänzt Michael und rät: "Am besten der Reihe nach lesen." Das bedeutet in der Literatur genauso wie im richtigen Leben: Anfangen mit dem "Schwarzen Montag" und dem "Grimmigen Dienstag". Der "Goldene Sonntag" kommt bestimmt.

Lesen Sie jetzt