Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arbeiten in der Gemeinde

Stadtlohn "Herzlich willkommen in der St. Otger-Gemeinde", so begrüßte Kaplan Dominik Tythara die zwei neuen Mitarbeiter zu Beginn des Gottesdienstes am am vergangenen Sonntagmorgen.

05.08.2008

Arbeiten in der Gemeinde

<p>Willkommen im Seelsorgeteam von St. Otger (von links): Pastoralreferent Rudolf Kleyboldt, Pastoralreferentin Anne-Marie Eising, Pfarrer Meinhard Jonscher, Diplom-Theologe Dominik Potthast, die FSJ-Praktikantin Anna Resing, Kaplan Claus Themann, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Ludwig Schulz und Kaplan Dominic Tythara. Dirking</p>

Die junge Stadtlohnerin Anna Resing freut sich schon auf ihre Arbeit mit den Jugendlichen im Pfarrzentrum St. Otger, wo sie auch ihr Büro haben wird während ihrer Tätigkeit in dem freiwilligen sozialen Jahr.

Der Diplom-Theologe Dominik Potthast, der aus Ostwestfalen stammt, studierte in Münster. Für seine Diplom-Arbeit "Kleider machen Päpste" erforschte er das frühneuzeitliche Papstzeremoniell. Nach der Theorie konzentriert er sich jetzt auf die Praxis und beginnt in der St. Otger-Gemeinde als Pastoralassistent seine dreijährige praktische Ausbildung zum Pastoralreferenten. Seine Heimatpfarre ist die St. Dionysius-Gemeinde in Albaxen bei Höxter. Seit seiner Kindheit fühle er sich mit der Kirche verbunden, habe in verschiedenen Gremien mitgewirkt, und so sei langsam der Wunsch in ihm gereift mit den Menschen in einer Gemeinde arbeiten zu können, erklärt der Diplom-Theologe. Sein Lebensmotto laute: "Gottesliebe ist ohne Nächstenliebe nicht möglich".

Auf dem Rasen zwischen Kirche und Pfarrhaus trafen sich nach der Messe das Seelsorgeteam von St. Otger, Vertreter des Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates sowie Gemeindemitglieder zu einem netten Sektempfang, um die neuen Mitarbeiter persönlich zu begrüßen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. sd

Lesen Sie jetzt