Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Caritas will geschiedenen Vätern helfen

Beratung

STADTLOHN/KREIS Die Caritas wendet sich mit einem Angebot an die Öffentlichkeit: Es richtet sich speziell an Väter, die nur ein Umgangsrecht für ihre Kinder haben.

31.08.2010
Caritas will geschiedenen Vätern helfen

„Die Gruppe der Betroffenen wächst“, unterstreicht Karl-Heinz Pfaffe, der als Psychologe in der Caritas-Beratungsstelle in Stadtlohn tätig ist. Laut Statistik des Landes Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2009 im Kreis Borken 825 Scheidungen, was einen Anstieg von 3,1 Prozent ausmacht. Davon waren 803 minderjährige Kinder betroffen. Nicht berücksichtigt sind die Trennungen von Partnerschaften ohne Eheschließung. Um dieser Entwicklung und den Auswirkungen gerecht zu werden, habe der Caritasverband sein neues Angebot für Väter geschaffen. Die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Familien des Caritasverbandes bietet ab dem 20. September in insgesamt sechs Gruppensitzungen an Montagabenden in der Zeit von 19 bis 20.30 Uhr ein Angebot für umgangsberechtigte Väter nach Trennung und Scheidung an. Dabei gehe es um einen Austausch der Teilnehmer, Informationsvermittlung und praktische Übungen.

Neben den Interessensschwerpunkten der teilnehmen Väter stehen unterschiedliche Themen auf dem Programm: „Was brauchen wir als Väter? Was brauchen unsere Kinder? Wie können wir die Zeit mit den Kindern nutzen? Was ist in der Entwicklung unserer Kinder los, warum reagieren sie so? Wo treten Schwierigkeiten auf ? Wie gehen wir mit Konflikten und Stress um?“ „Die umgangsberechtigten Väter unehelicher Kinder sind nicht immer in einer einfachen Lage“, so Pfaffe. Die neue Gruppe könnte ihnen einen positiven Ansatz vermitteln: Sie sollten die Chance sehen, trotz der eingeschränkten Möglichkeiten angemessen an der Erziehung ihrer Kinder mitzuwirken. „Dafür wollen wir sie fit machen“, so Pfaffe. In der Gruppe finde quasi eine Elternschulung statt, die speziell auf die besondere Lebenssituation der betroffenen Väter zugeschnitten sei.

Denn es sei wichtig für diese, in angemessener Form zu handeln – und nicht etwa in der kurzen Zeit des Zusammenseins mit den Kindern um jeden Preis ein „Feuerwerk“ zu veranstalten. Zugleich biete die Gruppe die Chance zum Erfahrungsaustausch untereinander. Das Gruppenangebot wird in der Caritas-Beratungsstelle Stadtlohn, Eschstraße 48, stattfinden und von Diplom-Psychologe Pfaffe sowie Diplom-Sozialarbeiter Peter Schwack durchgeführt. Die Teilnahme an der Gruppe ist kostenlos, da die Finanzierung durch die Jugendämter der Stadt Ahaus und des Kreises Borken erfolgt.

Lesen Sie jetzt