Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das ging ins Ohr

Ohrwümer begeistern bei ihrer Matinee

Diesen Termin hatten sich viele in ihren Kalender eingetragen. Und dass sich die Stadtlohner Stadthalle am Sonntag vollständig füllte, hatte gute Gründe.

Stadtlohn

, 12.03.2018
Das ging ins Ohr

Der Chor Ohrwürmer stimmte gesanglich, aber auch optisch auf den Frühling ein bei seiner Matinee. © Susanne Dirking

Hunderte von Musikfans drängten am Sonntagmorgen in die Stadtlohner Stadthalle und füllten frühzeitig den Saal. Die Vorfreude auf die „Neunte“ war riesengroß, nicht auf die von Beethoven, sondern auf die neunte Matinee der Chorgruppe Ohrwürmer und die mitreißende Musik von „Säss un Een“ aus Legden. Auf der Bühne blühten die Frühlingsblumen und im Hintergrund leuchtete die Leinwand in allen Regenbogenfarben. Selbst Hündchen „Bella“ als Maskottchen fehlte nicht.

Vorsitzender Hermann Funke begrüßte die Gäste. Obwohl die Ohrwürmer den „Medizinalrat“ Dr. Aki Venig in ihren Reihen hätten, sei die Grippewelle an den Sängern nicht ganz vorbei gegangen, erläuterte er. So könne auch Moderator Karl-Heinz Levers nicht dabei sein.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Matinee der Ohrwürmer

12.03.2018
Zur Eröffnung dirigierte der Vorsitzende schwungvoll die Ohrwurm-Hymne und brachte das Publikum gleich in Stimmung. Ein Hauch von Poesie lag in der Luft, als die Ohrwürmer sangen „Spiel mir eine alte Melodie, voll Gefühl und Harmonie“, begleitet von Gitarren, Saxophon, Klavier und Schlagzeug. Beim Dirigieren wechselten sich Chorleiter Stephan Lemanski und Hermann Funke ab, als die Sänger von „Roten Lippen“ und mit „Blue Hawaii“ von Liebe, Strand und Sonnenschein träumen ließen. Mit musikalischen Glanzpunkten wie „When you’re smiling“ und „High Society“ zum Mitschwingen begeisterte „Säss un Een“ an Posaune, Trompete, Saxophon, Banjo, Bass und Schlagzeug. Startrompeter und Gesangssolist Thomas Kleideiter verstand es, das Publikum bei „Mack the Knife“ zum Mitsingen zu animieren.

Dann brillierten die Ohrwürmer mit Chorwerken aus Opern von Lortzing und Verdi. Auf große Fahrt ging der Chor mit „Frei wie der Wind“ und mit ausdrucksstarker Stimme sang Hermann Funke „Über sieben Brücken musst du gehen“ unter Mitwirkung seines Backgroundchores.

Auf große Fahrt

Mit großem Applaus empfingen die Musikfreunde nach der Pause die Dixielandband. Sie klatschen und fieberten mit beim Hit „Bourbon Street Parade“ und sangen mit Elan „Down by the Riverside“; „Oh, when the Saints“ erreichte die Herzen. Die Begeisterung bei „Ice Cream“ war phänomenal und eine Zugabe selbstverständlich.

Sehnsuchtsvolle Töne erklangen beim „Fliege mit mir in die Heimat“ und der Hit „Das Leben tanzt Sirtaki“ löste beim Publikum ein wohltuendes Lebensgefühl aus. Für so viel erstklassige Musik und schönen Gesang kannte der Jubel des Publikums keine Grenzen, und die Matinee klang aus mit der Zugabe „Aus Stadtlohn kommt die Musik“.

Lesen Sie jetzt