Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein ganz reales Glück

Verabschiedung St.-Anna-Realschule

Es war ein bedeutender Augenblick für alle 63 Absolventen der St.-Anna-Realschule, als sie am Freitag überglücklich und auch ein wenig stolz ihre Abschlusszeugnisse aus der Hand ihres Schulleiters Friedhelm Schweins in Empfang nehmen konnten.

STADTLOHN

von von Susanne Dirking

, 25.06.2012
Ein ganz reales Glück

Ein feierlicher Tag: Das Ende ihrer Zeit an der St.-Anna-Realschule in Stadtlohn haben jetzt die Abgänger begehen können. Auch Bürgermeister Helmut Könning (rechts) gratulierte.

Mit dem Lied „Nun danket alle Gott…“ war zuvor der ökumenische Gottesdienst mit Pfarrer Stefan Jürgens und Pfarrer Uwe Weber im Forum der Schule zu Ende gegangen. „Friends for life“ spielte das Orchester der achten Jahrgangsstufe, danach begrüßte der Schulleiter die vielen Gäste, unter ihnen die Vertreter der Elternschaft, der Schule und der Stadt. „St. Anna, du stehst für Gemeinschaft“, zitierte er eine Zeile aus dem Schulsong und sagte, dass er begeistert sei von den musikalischen wie auch von den sportlichen, praktischen und menschlichen Leistungen der Realschüler, etwa als Sieger beim Triathlon oder bei der Aktion ‚Schüler helfen Schülern‘. Besorgt äußerte sich Schweins über die Auswirkungen von übermäßigem Medienkonsum, beispielsweise bei Computerspielen. Er empfahl den Jugendlichen, Glücksgefühle nicht aus virtuellen, sondern aus realen Erfahrungen zu ziehen, um so in der realen Welt gut zu recht zu kommen.

Nach dem gelungenen Abschluss der mittleren Reife beginnen 23 Prozent eine Berufsausbildung, 18 Prozent gehen zur Fachoberschule und mehr als die Hälfte haben die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe geschafft. Bürgermeister Helmut Könning gratulierte den Entlassschülern im Namen der Stadt und betonte, dass ein guter Bildungsstand wichtig sei und dass sie nun gut vorbereitet seien, um die Vielfalt des Lebens in Beruf und Gesellschaft in den Blick nehmen zu können. Mut, Beharrlichkeit und auch das Quentchen Glück wünschte Schulpflegschaftsvorsitzender Wilfried Steinhage den Absolventen und dankte den Lehrern für ihren Einsatz. Zum Abschied überreichten die Schülersprecher der Klassen 10a und 10b ihren Lehrerinnen und Lehrern als Dank bunte Sommerblumensträuße und dem Schulleiter Schweins einen Gutschein für eine Baumpflanzaktion. Ein lustiger Akzent fehlte nicht: „Wer bin ich?“ hieß das Frage- und Antwortspiel, dass die Klasse 9b inszenierte.

Lesen Sie jetzt