Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"French Open gewinnen"

Vreden Er hat ein sportlich erfolgreiches halbes Jahr hinter sich, der 14-jährige Kevin Kaczynski. Der Spieler des TC Hamaland ist Deutscher Meister in der Altersklasse U14 geworden und hat im Doppel die Europameisterschaft gewonnen. Johannes Kratz hat mit Kaczynski gesprochen.

13.08.2008

Bei wie vielen Turnieren hast Du bislang in diesem Jahr gespielt?

Kevin: International war ich bei sieben Turnieren der ersten Kategorie am Start, hinzu kommen der Europacup mit der Nationamannschaft und die Europameisterschaft. National habe ich an ein paar Turnieren teilgenommen, die am Wochenende stattfanden.

Bist Du denn mit Deinem Abschneiden zufrieden?

Kevin: Ich habe zuletzt in Belgien gewonnen, stand in Köln im Finale und habe fast immer die Halbfinals erreicht, damit bin ich zufrieden.

Welche Ranglistenposition nimmt Du jetzt ein?

Kevin: In der Deutschen Rangliste stehe ich an erster Stelle, in der Weltrangliste U14 werde ich auf Platz fünf geführt.

Wie intensiv und häufig muss man trainieren, um soweit nach vorn zu kommen?

Kevin: Ich trainiere täglich bis zu zwei Stunden - Kondition und auf dem Tennisplatz.

Du bist noch schulpflichtig. Wie lässt sich Tennis und Lernen vereinbaren?

Kevin: Ich bin in der neunten Klasse. Bis jetzt haben wir die Turniere hauptsächlich in den großen Freien spielen können. Ab jetzt gibt es eine Änderung. Ich bin für ein Jahr von der Schule freigestellt und besuche ab jetzt die Internetschule.

Wie sieht das praktisch aus?

Kevin: Die Web-Individualschule hat mir einen Lehrer zur Verfügung gestellt, er unterrichtet mich und gibt mir meine Aufgaben. Dadurch lässt sich die Zeit besser einteilen, und ich kann zwei Mal am Tag trainieren.

Was machst Du eigentlich, wenn Du nicht Tennis spielst?

Kevin: Ich treffe mich mit Freunden, spiele am PC oder lese Bücher.

Bei einem sportlichen jungen Mann wie Dir müssten die Mädchen doch Schlange stehen. Hast Du eine Freundin?

Kevin: Nein, eine Freundin habe ich im Augenblick noch nicht.

Die vielen Reisen zu den Turnieren kosten Geld, wer kommt für die Kosten auf, gibt es Preisgelder?

Kevin: Auf den Junioren-Turnieren kann man nur Pokale und Sachpreise gewinnen. Wir arbeiten eng mit dem westfälischen Tennisbund zusammen. Es gibt auch Sponsoren und Ausrüsterverträge für Tennisschläger und Kleidung.

Gibt es eine großes sportliches Ziel, das du erreichen willst?

Kevin: Ich möchte Tennisprofi werden und einmal in Paris die French-Open zu gewinnen, das ist ein großer Traum.

Was sind deine Pläne für die nahe Zukunft?

Kevin: Ich komme in zwei Monaten in die Altersklasse U16 und will da erst einmal bestehen. Zuerst werde ich bei einem Turnier der Kategorie drei in Warschau an den Start gehen.

Lesen Sie jetzt