Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hilfe weiter vor Ort leisten

Stadtlohn Gut erhaltene, gespendete Lebensmittel sollen weiterhin wöchentlich vor Ort in Stadtlohn an Bedürftige ausgegeben werden. Dafür will das DRK sich engagieren - mit Hilfe vieler Ehrenamtlicher. Das kündigte der DRK-Vorstand gestern an.

15.08.2008

Hilfe weiter vor Ort leisten

<p>Hoffen auf Unterstützung: Jürgen Rave, Helmut Könning und Peter Höing vom Vorstand des DRK. Winter-Weckenbrock</p>

Wie berichtet, hatte der Verein Gescher Tafel mitgeteilt, die seit Jahresbeginn in Kooperation mit dem DRK betriebene Ausgabestelle in Stadtlohn aufgeben zu wollen, weil unter anderem der Transport der Tiefkühlware nicht ausreichend organisiert werden könne.

Versorgung vor Ort

"Wir wollen aber die Lebensmittelausgabe in Stadtlohn nicht aufgeben", betonte Peter Höing, stellvertretender Leiter des DRK Stadtlohn. So wolle das DRK "Tafel-ähnliche Strukturen" aufbauen, um den 140 bedürftigen Familien eine Versorgung mit Lebensmittelpaketen vor Ort zu ermöglichen. Und zwar ohne Unterbrechung. So läuft der Countdown bereits, und viel Arbeit wartet auf die Aktiven. In der Dufkampstraße wurden (Kühl)-Räume einer ehemaligen Metzgerei angemietet - diese werden ab heute renoviert. "Viele Handwerker haben kostenlose Arbeit zugesagt, auch eine Kühltruhe wurde schon gespendet", freute sich Höing. Heute packt die Freiwillige Feuerwehr mit an, ab nächster Woche ist vor allem die DRK-Bereitschaft im Einsatz, um die Sortierräume herzurichten.

Sammelaktion

Am Montag werden Aktiven der Initiative, die sich den Namen "Aktion Tischlein deck dich" gegeben hat, die Stadtlohner Lebensmittelmärkte aufsuchen, ihr Anliegen vorstellen und um verwertbare Frischwaren bitten. Am Samstag, 23. August, werden die Aktiven vor den Lebensmittelmärkten eine Sammelaktion abhalten: Einen Vorrat an haltbaren Waren braucht die Initiative für ausgewogene Lebensmittelpakete. Soweit die ehrgeizige Planung für die nächsten Tage.

"Es wäre einfach eine schlechte Lösung, wenn 140 Familien aus Stadtlohn immer nach Gescher fahren müssten", begründete Bürgermeister und DRK-Vorsitzender Helmut Könning die Entscheidung. "Wir haben uns eine Riesenaktion vorgenommen, und zwar auf Dauer. Das ist nichts für ein Vierteljahr", machte er deutlich. Doch weil das ehrenamtliche Engagement in Stadtlohn hoch sei, glaube er fest, dass die Initiative die notwendige Unterstützung erhalte, blickte Könning voraus. ewa

Seite Münsterland

Hilfe weiter vor Ort leisten

<p>Bei der jüngsten Sammelaktion in Kooperation der Gescher Tafel und des DRK Stadtlohn vor Stadtlohner Lebensmittelmärkten kam eine riesige Menge an haltbaren Waren zusammen. Darauf hofft jetzt auch die neue Initiative. MLZ-Foto DRK Stadtlohn</p>

Lesen Sie jetzt