Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Katholische Frauengemeinschaft St. Otger feiert 100. Geburtstag

KFD

Ihr 100-jähriges Bestehen hat die Katholische Frauengemeinschaft St. Otger mit zahlreichen Gästen gefeiert. Beim runden Jubiläum kamen auch ehemalige Wegbegleiter zu Wort.

Stadtlohn

, 11.09.2018
Katholische Frauengemeinschaft St. Otger feiert 100. Geburtstag

Der ehemalige Dechant Clemens Röer war Gast bei der Jubiläumsfeier. Vor den Gästen erinnerte er sich an die 19 Jahre, die er als Pfarrer die KFD begleitet hatte. © Susanne Dirking

Die Kirchenbesucher sangen am Sonntag beim feierlichen Gottesdienst zum einhundertjährigen Bestehen der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD) St. Otger. Den Gottesdienst zelebrierte der ehemalige Dechant Clemens Röer in der Pfarrkirche.

Erinnerungen

Zahlreiche Gäste waren zu der „runden Geburtstagsfeier“ erschienen, die Teamsprecherin Angelika Kremer im gut besetzten Kirchenschiff begrüßte. Auch die Vertreterinnen der KFD-Gruppen des Dekanates Vreden waren mit von der Partie und versammelten sich mit ihren Bannern neben den Fahnenträgern von Kolping und KAB um den Altar. Angelika Kremer erinnerte an die vielen Frauen, die in den vergangenen 100 Jahren durch ihre Arbeit und Ausdauer die Pfarrgemeinde mitgeprägt haben.

Säule des Gemeindelebens

„Wir sind dankbar für den fruchtbaren Weg, den unsere Vorgängerinnen begonnen haben und den unsere Gemeinschaft bis heute zurückgelegt hat“, sagte Kremer. Dass er in seinen 19 Jahren als Pfarrer von St. Otger die KFD stets als starke Säule des Gemeindelebens erfahren habe, betonte Dechant Röer in seiner Rede. Gemeinsam mit dem Frauenchor unter der Leitung von Karl-Heinz Steinweger und Mitwirkung von Kantor Adalbert Walczak, sangen alle Gäste gemeinsam den Kanon „Lasst uns miteinander“, als Reminiszenz an die gute Gemeinschaft der KFD. Pastoralreferentin Lisa Rudde segnete anschließend am Ambo die neue KFD-Kerze, die von Angelika Kremer entzündet wurde.

Zahlreiche Gratulanten

Beim Festkommers im Otgerus-Haus versorgten die Helfer die Gäste im vollbesetzten Saal mit Speise und Trank. Die Reihe der Gratulanten war lang. Als erste gratulierten die KFD St. Joseph und St. Carl Borromäus. Bürgermeister Helmut Könning überbrachte die Glückwünsche der Stadt zum 100-jährigen Bestehen und meinte, dass die Katholische Frauengemeinschaft bis heute nicht an Attraktivität verloren habe. Er dankte für das vielseitige, ehrenamtliche Engagement, ob im caritativen oder kulturellen Bereich.

Für den Diözesanverband Münster gratulierte Gertrud Roth und für das Regionalteam Martina Loker. Auch die ehemalige geistliche Leiterin Anne-Marie Eising war zum KFD-Geburtstag nach Stadtlohn gekommen. Pfarreiratsvorsitzende Martina Heumer schenkte einen riesengroßen, bunten Blumenstrauß und Christina Sambale-Weber von der evangelischen Paulus-Gemeinde brachte die Ökumene zur Sprache.

Pfarrer Röer bekräftigte in seiner Ansprache: „Wichtig ist es, nicht nur zu repräsentieren sondern präsent sein, da, wo Priester und Gläubige gefragt sind“. Mit einem Gedankenaustausch in spontanen Gesprächsgruppen endete das große Jubiläumsfest.

Lesen Sie jetzt