Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kreis erwischt vor Schulen viele Temposünder

28.08.2008

Stadtlohn Mit 49 Stundenkilometern auf dem Tacho hat der Kreis Borken jetzt einen Autofahrer in der Tempo 30-Zone vor der Johannesschule am Losbergpark erwischt. 35 Euro sind die Strafe.

Bernhard Sieverding aus dem Fachbereich Verkehr des Kreises sieht aber vor allem die gravierenden Folgen, die ein solcher Verstoß für andere Verkehrsteilnehmer haben kann. "Läuft ein Kind in 15 Metern Entfernung auf die Straße, kann man bei Tempo 30 noch vor ihm anhalten. Schon bei Tempo 45 würde man aber nahezu ungebremst mit ihm zusammenstoßen", erklärt er.

In den ersten Wochen des neuen Schuljahres hat der Kreis Borken vor zahlreichen Schulen und Kindergärten Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. "Es gab viele Überschreitungen. Zahlreiche davon leider sogar mit extrem erhöhter Geschwindigkeit", fasst Sieverding das Ergebnis zusammen. Am Losbergpark stellte der Kreis innerhalb von zwei Stunden sieben Verstöße gegen das Tempolimit fest. An de Bleeke sowie an der Uferstraße, die beide sowohl an der Johannesschule als auch an der Losbergschule vorbeiführen, wurden 19 Verstöße geahndet. Außerdem kontrollierte der Kreis noch an der Gescher-Dyk-Grundschule. Auch in der 30-Zone auf der Overbergstraße waren 13 Autofahrer zu schnell unterwegs.

"Bei einem Tempo von 49 Kilometer pro Stunde ist der Anhalteweg schon um 13 Meter länger als bei Tempo 30", betont Bernhard Sieverding: "Und bei Nässe würde sich der Bremsweg um weitere fünf Meter verlängern." Der Kreis Borken mahnt mit Blick auf die Ergebnisse der Kontrollen zu mehr Rücksicht im Straßenverkehr. "Jeder sollte sich vor Augen führen, welch schlimme Konsequenzen der Druck aufs Gaspedal haben kann", so Sieverding.

Lesen Sie jetzt