Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spaß am Schmökern in den Ferien

Sommerleseclub

STADTLOHN "Jetzt schieß mal los", sagt Daniela Kies. Sophie (10) plaudert munter drauflos. "Ich habe einen von den Bänden der ,Zuckerschwestern gegen den Rest der Welt' gelesen", erzählt sie. Schnell und fast ohne Pause kann sie den Inhalt des Buches wiedergeben. Sophie nimmt am Sommerleseclub teil.

19.08.2010
Spaß am Schmökern in den Ferien

Daniel und Sophie lesen mit Freude - und schaffen es locker, auf die drei Bücher zu kommen, die die Teilnehmer des Sommerleseclubs für ein Zertifikat berechtigt.

Auch auf Fragen von Daniela Kies reagiert sie prompt. Sophie ist eines von 178 Kindern zwischen neun und 14 Jahren, die am Projekt Sommerleseclub in der Öffentlichen Bücherei St. Otger in Stadtlohn teilnehmen. Sie befindet sich gerade in der Sprechstunde des Sommerleseclubs mit Leiterin Daniela Kies, die prüft ob Sophie das Buch gelesen hat. Ziel des Sommerleseclubs ist es, dass jedes Kind drei Bücher aus einer speziellen Sommerleseclub-Auswahl von circa 400 Büchern in den Sommerferien gelesen hat. Nach jedem erfolgreich gelesenen Buch hat das Kind die Möglichkeit, während bestimmter Sprechstunden sein Wissen über das jeweilige Buch prüfen zu lassen und einen Eintrag in ein Logbuch zu erhalten, das als Nachweis gilt.Zertifikat für fleißige Leser 544 gelesene Bücher sind für dieses Jahr bereits in den Logbüchern eingetragen. Hat ein Kind mindestens drei Bücher gelesen bekommt es am Ende, bei einer Abschlussparty, ein Zertifikat. "Die wenigsten Kinder hören bei drei Büchern auf zu lesen, in der Regel lesen alle Kinder fünf bis sieben Bücher", so Kies. Der Rekord dieses Jahr liegt bei 42 Büchern. Der elfjährige Daniel ist begeistert von der Aktion, er ist als nächster in der Sprechstunde dran. "Ich habe ein Buch von den drei Fragezeichen gelesen, das ist mein viertes Buch." Trilogie besonders beliebt Die Mädchenroman-Trilogie "Rosas schlimmste Jahre" ist bei den Teilnehmerinnen des Sommerleseclubs besonders beliebt, bei den männlichen Kollegen ist es "Gregs Tagebuch, Teil vier". Auch die Eltern zeigen eine positive Resonanz. "Viele Eltern sind schier begeistert von der Aktion und erzählen, dass ihre Kinder stundenlang ganz gebannt schmökern", so Kies. Zurück zu Sophie, die gerade eine Frage zum Inhalt beantwortet: "Es wurde Geld gestohlen, und die drei Fragezeichen suchen den, der es war." Wenig später hat sie die Kontrolle erfolgreich bestanden, bekommt einen Stempel in ihr Logbuch - und leiht sich ein weiteres Buch aus.

Lesen Sie jetzt