Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vom Land fließt weniger

27.08.2008

Stadtlohn Auf einen Rückgang der Schlüsselzuweisungen muss sich Stadtlohn im nächsten Jahr einstellen: Das geht aus den aktuellen Zahlen des Innenministeriums hervor. Flossen in diesem Jahr noch rund 3,31 Millionen Euro vom Rhein an die Berkel, so werden es demnach im kommenden Jahr nur noch 2,86 Millionen Euro sein - ein Rückgang von 13 Prozent.

"Schuld" daran ist die gute Konjunktur: Denn zur Berechnung der Schlüsselzuweisungen zieht das Land stets das Steueraufkommen einer Kommune heran. Eine Schlüsselrolle kommt dabei der Gewerbesteuer zu, und die bescherte dem Stadtsäckel in jüngster Zeit einen ordentlichen Mittelzufluss.

Hohem Gewerbesteueraufkommen folgt stets mit zeitlicher Verzögerung eine entsprechend niedrigere Schlüsselzuweisung - ein Effekt, der sich allerdings negativ bemerkbar machen kann, wenn in einem Jahr die niedrige Zuweisung wegen guter Vorjahresdaten und ein aktuell verringertes Gewerbesteueraufkommen - etwa durch Abschwächen der Konjunktur - zusammenfallen. Allerdings bemühen sich die Haushaltsplaner stets, diesen Effekt einzukalkulieren. to

Lesen Sie jetzt