Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ständiger Lärm kann bei Kindern zu Kopfweh führen

München (dpa/tmn) Leiden Kinder unter Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen, kann das mit einer dauerhaft zu hohen Lärmbelastung zusammenhängen. Eltern sollten prüfen, ob ihr Kind in Ruhe schlafen kann.

Ständiger Lärm kann bei Kindern zu Kopfweh führen

Kinder brauchen viel Schlaf - und zwar ungestört von jeglichem Lärm. Foto: Patrick Pleul

Sind Kinder ständig Lärm von mehr als 68 Dezibel (dB) ausgesetzt, wird ihr vegetatives Nervensystem in Mitleidenschaft gezogen. Das erläutert Prof. Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit in München. Der Körper schütte dann vermehrt das Stresshormon Adrenalin aus. In der Folge werde die Haut weniger stark durchblutet, die Muskelspannung steige und der Stoffwechsel arbeite schneller. Das könne unter anderem zu Kopfweh und Konzentrationsproblemen führen.

Können sich zwei Menschen mit einem Abstand von einem Meter zueinander in normaler Lautstärke unterhalten, liegt die Lärmbelastung bei höchstens 70 dB. Ähnlich laut ist ein Staubsauger. Müssen die beiden Personen ihre Stimme erheben, um sich zu verständigen, liegt die Schallintensität bei 80 dB, wie an einer befahrenen Straße. Ist die Kommunikation auch mit Rufen schwierig, sind es 90 dB. Ab 105 dB kann sich der Stiftung zufolge niemand mehr verständigen. Schon ab 85 dB aufwärts kann das Gehör Schaden nehmen, wenn es dauerhaft so laut ist.

Damit Kinder ungestört schlafen können, sollte die Lärmbelastung durch Straßenverkehr im Kinderzimmer dauerhaft nicht bei mehr als 30 dB liegen. Vereinzelte Geräusche sollten nicht lauter als 40 dB sein, rät die Stiftung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Familie & Co

Kunst und Kultur für Kinder: Bildung der Eltern entscheidend

Berlin (dpa) Welche Kinder kommen stärker mit Kunst und Kultur in Berührung? Es kommt vor allem auf den Bildungsstand der Eltern an. Experten sehen den Staat gefordert, hier für mehr Chancengleichheit zu sorgen.mehr...

Leben : Familie & Co

Lob an Kinder sollte ehrlich gemeint sein

Köln (dpa/tmn) Lob hört jeder gerne - Kinder erst recht. Doch sie erkennen auch, ob die schönen Worte erhlich gemeint sind. Übertriebene Anerkennung mögen sie genauso wenig wie ein anderes Verhalten ihrer Eltern.mehr...

Leben : Familie & Co

Körperliche Grenzen bei Kindern: Was ist erlaubt?

Fürth (dpa/tmn) Kinder sollen schon früh lernen, dass sie über ihren Körper selbst bestimmen dürfen. Doch auch da gibt es Grenzen, die Eltern kennen und beachten sollten.mehr...

Leben : Familie & Co

Lob und Kritik: So finden Eltern die richtigen Worte

Augsburg/Hamburg (dpa/tmn) Kinder haben etwas richtig gut gemacht - oder auch nicht: Manchmal fehlen Eltern in solchen Situationen die richtigen Worte. Dabei stärkt eine gute Rückmeldung das Selbstbewusstsein der Kleinen.mehr...

Leben : Familie & Co

Wenn Kinder beim Essen wählerisch sind - Tipps für Eltern

Bonn (dpa/tmn) Spaghetti ohne alles: Viele Eltern machen sich Sorgen, wenn ihr Kind beim Essen mäkelig ist oder einiges ganz ablehnt. Überreden hilft da wenig. Was Eltern tun können, erklärt das Netzwerk Gesund ins Leben.mehr...