Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Standesgemäßer Pokalsieg

BOCHUM Basketball-Oberligist BC Langendreer kam in der 3. Runde des WBV-Pokals zu einem 95:53-Erfolg beim Bezirksligisten TV Wolbeck.

31.10.2007
Standesgemäßer Pokalsieg

BCL-Trainer Björn Grönheit.

Gleich auf vier Spieler musste Coach Björn Grönheit  verzichten. Neben Sören Jankord (Urlaub) und Sebastian Wieczorek (krank) fehlten beim Bochumer Oberligisten auch noch Carsten Widera und Michael Heringhaus. Dafür rückte Youngster Dariusz Musiol in den Kader.

Der BCL ließ zunächst keinen Zweifel daran aufkommen, wer das Spielfeld als Sieger verlassen sollte. Es dauerte bis zur 7. Minute, ehe die Gastgeber ihre ersten Punkte erzielten.

Was danach kam, weckte jedoch wieder Erinnerungen an das Pokalspiel in Stürzelberg. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ Langendreer jede Intensität vermissen. "Es kann nicht sein, dass wir immer sofort die Spannung fallen lassen, wenn wir mal ein paar Punkte Vorsprung haben", schimpfte der BCL-Trainer.

Mehr Bewegung im Angriff

Diese Worte fanden bei der Mannschaft offensichtlich Gehör. In der zweiten Hälfte verteidigten die Gäste mit dem nötigen Biss und auch im Angriff war wieder mehr Bewegung. Schnell zog der BC Langendreer über 24:46 (23. Minute) und 35:55 (28. Minute) auf 39:66 zu Beginn des letzten Viertels entscheidend davon.

Im letzten Abschnitt ließ Langendreer nichts mehr anbrennen und brachte das Spiel mit einem standesgemäßen Ergebnis zu Ende. Jeder Spieler konnte sich noch in die Scorerliste eintragen und auch die Zornesfalten von Björn Grönheit hatten sich wieder gelegt.

BC Langendreer: Vanhoyland (20), M. Schäfer (17), H. Simon (14), Rieth (12), Lobert (10), Badziong (9), Musiol (6), Fornefeld (5), Gudjons (2).