Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Starkregen: 70 Liter pro Stunde und Quadratmeter

Feuerwehr im Einsatz

Der Starkregen sorgte am Dienstag für voll gelaufene Keller und nasse Wohnungen. Am schlimmsten betroffen war Langendreer. Der Deutsche Wetterdienst hat seine Unwetterwarnung für Bochum mittlerweile aufgehoben.

BOCHUM

17.08.2010

Starkregen mit bis zu 70 Liter pro Stunde und Quadratmeter prasselten auf das Stadtgebiet nieder. In insgesamt 20 Fällen liefen Keller und Wohnungen teilweise bis zu 50 cm voll Wasser. Besonders stark betroffen war der Stadtteil Langendreer. Im Bereich Heinrich-Gustav-Straße/ Gasstraße/ Auf dem Holln stand zeitweise die gesamte Straße unter Wasser und mehrere Keller liefen voll. An der Straße Ecksee trat der Kirchharpener Bach über die Ufer und Wasser lief auch hier in den Keller eines Wohnhauses. Die Feuerwehr war mit 75 Einsatzkräften im Einsatz. Nach 11 Uhr hatte sich die Wetterlage deutlich beruhigt. Lediglich ein weitere Einsatz, Wasser in einem Keller, musste durch die Feuerwehr abgearbeitet werden. Alle Einsätze des Vormittags verliefen ohne Verletzte. Die Berufsfeuerwehr wurde bei der Abarbeitung durch fünf Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt. Der Deutsche Wetterdienst hatte ursprünglich eine Unwetterwarnung bis Dienstagabend herausgegeben, diese aber im Laufe des Nachmittags wieder aufgehoben