Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Starpianist Fazil Say in der Türkei angeklagt

Istanbul (dpa) Nach kritischen Kommentaren im Internet ist der türkische Starpianist und Komponist Fazil Say wegen Beleidigung religiöser Werte angeklagt worden.

Starpianist Fazil Say in der Türkei angeklagt

Fazil Say muss sich in seiner Heimat gegen eine Anklage wegen Verletzung religiöser Gefühle verteidigen. Foto: Bernd Thissen

Dem international bekannten Künstler soll vom 18. Oktober an in Istanbul der Prozess gemacht werden, nachdem er über den Kurznachrichtendienst Twitter kritische und scherzhaft formulierte Äußerungen verbreitet hat. Die türkische Nachrichtenagentur Dogan berichtete weiter, Fazil habe erklärt, er habe niemanden beleidigen wollen. «Ich habe die Meinungsfreiheit immer beachtet», habe der Musiker erklärt. «Dies ist ein Recht für alle.»

Türkische Medien berichteten, bei einer Verurteilung drohten dem Künstler bis zu 18 Monate Gefängnis. Der Vorwurf laute, er habe beleidigende Kurzmitteilungen selbst verfasst sowie andere Anwender zitiert («retweeted»). «Wo immer ein Narr oder Dieb ist, sie glauben alle an Gott. Ist das ein Widerspruch?», soll Say türkischen Medienberichten zufolge geschrieben haben. Vorgeworfen werde ihm auch flapsige Bemerkungen über einen hastigen Gebetsruf eines Muezzins: «Warum die Eile? (...) Steht Schnaps auf dem Tisch?». Auf dem Twitter-Account des Musikers waren die Nachrichten nicht mehr zugänglich.

In Interviews hat Say die Anklage kritisiert. Sie verletze die Meinungsfreiheit und schade dem Ansehen der Türkei. Fans und Freunde des Musikers haben eine Kampagne zu seiner Unterstützung organisiert, der sich bis Montag mehr als 2300 Menschen angeschlossen haben. Sein Management erklärte auf Anfrage, wegen des nun laufenden Justizverfahrens wolle sich Say zunächst nicht mehr äußern.

Fazil Say gehört international zu den bekanntesten Künstlern der Türkei. Er hatte 1994 beim europäischen Nachwuchswettbewerb für Musiker, den Young Concert Artists International Auditions, den ersten Preis gewonnen und damit den Durchbruch geschafft. Say hat sich mehrfach kritisch über den Kurs der islamisch-konservativen Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan geäußert und öffentlich erklärt, er denke darüber nach, das Land zu verlassen. Wegen Anklagen von Journalisten und Künstlern ist die Türkei international immer wieder kritisiert worden.

Homepage Fazil Say

Unterstützerkampagne

Fazil Say Facebook

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bühne

Katarzyna Kozielska fühlt sich oft nackt bei Bühnenarbeit

Stuttgart (dpa) Frauen gibt es unter den Ballettchoreographen vergleichsweise wenige. Am Stuttgarter Ballett hat die Tänzerin Katarzyna Kozielska eine mögliche Erklärung dafür. An diesem Freitag zeigt sie ihr neues Stück.mehr...

Bühne

Wolfgang Wagner lenkt im Nachfolgestreit ein

Bayreuth (dpa) Mit der Lösung hatten Viele am wenigsten gerechnet - nun scheint sie die wahrscheinlichste: Die Geschicke der Bayreuther Festspiele lenkt schon bald möglicherweise ein Damen-Duo.mehr...

Bühne

Simone Young setzt den «Ring» fort

Hamburg (dpa) Nach dem erfolgreichen Start mit dem «Rheingold» setzt Hamburgs Opernintendantin Simone Young Wagners «Ring»-Zyklus in der kommenden Saison mit der «Walküre» fort.mehr...

Bühne

Wagner lenkt im Nachfolgestreit ein

Bayreuth (dpa) Mit der Lösung hatten Viele am wenigsten gerechnet - nun scheint sie die wahrscheinlichste: Die Geschicke der Bayreuther Festspiele lenkt schon bald möglicherweise ein Damen-Duo.mehr...

Bühne

Kraftvolle Rockoper um Liebe, Hass und späte Reue

München (dpa) Liebe und Hass, Habgier und Herrschsucht, Rache und Mord, späte Reue und Suche nach Erlösung: Die neue Rockoper «ChristO» mit der deutschen Rockband Vanden Plas zeigt die ganze Palette theatraler Gefühle.mehr...