Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Start für Ausbau der Hansastraße

BOCHUM Eine sehr wichtige Verbindung zwischen Bochum und Wattenscheid ist die Hansastraße. Aus diesem Grund wird sie ab dem 18. August von der Gewerbestraße bis zur Höhe Bismarckstraße ausgebaut. "Das Ziel ist es, die teilweise desolate Fahrbahn zu erneuern, Geh- und Radwege zu schaffen und, da wo es zulässig ist, Parkstreifen zu bauen", erklärt Susanne Düwel vom Tiefbauamt.

von von Angela Wiese

, 11.08.2008

Auf der kompletten Länge werden auch die Kanalisation sowie die Versorgungs- und Telekommunikationsleitungen erneuert. Die Arbeiten beginnen zeitgleich an zwei Stellen im südlichen Fahrbahnbereich mit dem Kanalbau: Am Kreisverkehr Gewerbestraße in Richtung Blücherstraße und von der Blücherstraße in Richtung Bismarckstraße. Es folgen die Erneuerung der Versorgungsleitungen sowie der Ausbau der Fahrbahn und Gehwege.

Daran schließt sich die Herstellung der nördlichen Seite an. Während der gesamten Bauarbeiten ist die Hansastraße nur in Richtung Bochum befahrbar. Der Verkehr in Richtung Wattenscheid wird über die Bochumer Straße und über die Swidbertstraße umgeleitet. Die Industriegebiete sind, von der A 40 aus kommend, über den Kreisverkehr Hansa-, Gewerbestraße erreichbar. Für direkte Anlieger der Hansastraße wird eine Umleitung über die Straße Mausegatt eingerichtet.

Im Zuge der Arbeiten werden 28 Bäume gefällt, 78 werden später neu gepflanzt. Die Kosten für die dreizehnmonatige Baumaßnahme betragen 3,7 Millionen Euro.