Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stein erinnert und mahnt

CAPELLE "Möge dieser Gedenkstein uns erinnern an das Leid der Kriege, die Verfolgung und Vertreibung, aber auch an die Möglichkeiten eines Neuanfangs", so Bürgermeister Friedhard Drebing in seinem Grußwort.

von Von Antje Pflips

, 04.11.2007
Stein erinnert und mahnt

Bürgermeister Friedhard Drebing und Erhard Huppert enthüllen den Gedenkstein.

Zum Gedenken an die vielen Millionen Heimatvertriebenen und Flüchtlingen wurde am Sonntag auf dem Friedhofsvorplatz in Capelle feierlich der von Bildhauer Andreas Fabritius erstellte Stein enthüllt. Erhard Huppert sowie Bürgermeister Drebing und die stellv. Landesvorsitzendes des "Bund der Vertriebenen", Roswitha Möller, erinnerten an das Leid und Elend der Flüchtlinge, die "seelisch und körperlich erschöpft und völlig mittellos" im Westen ein neues Zuhause suchten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden