Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Steinheimerin überschlägt mit ihrem Auto: Sieben Verletzte

Breuna/Steinheim.

Bei einem missglückten Überholmanöver in der Nähe von Breuna bei Kassel hat sich eine 40 Jahre alte Frau aus Steinheim (Kreis Höxter) mit ihrem Auto überschlagen. Zwei Kinder und fünf Erwachsene in dem Wagen wurden schwer verletzt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Das Auto sei nach dem Unfall am Freitag auf dem Dach in einem angrenzenden Feld gelandet und völlig zerstört worden. Die Insassen - fünf Erwachsene und zwei Kinder im Alter von einem und acht Jahren - mussten aus dem Wagen geborgen werden. Lebensgefahr bestehe aber nicht, sagte ein Sprecher der Polizei in Kassel.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Gas und Bremse verwechselt: Autofahrerin rauscht in Bus

Dortmund. Weil sie offenbar Bremse und Gas verwechselte, hat eine 69-jährige Autofahrerin einen Unfall in Dortmund verursacht. Zwei Menschen sind dabei am Freitag verletzt worden, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Dortmunderin habe an einer Einmündung bremsen wollen, allerdings das Gaspedal gedrückt. Ihr Wagen sei dann gegen das Heck des vor ihr fahrenden Autos geprallt und anschließend daran vorbei geschossen. Eine Fußgängerin stürzte und wurde in einem Krankenhaus versorgt. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin sei daraufhin gegen einen Linienbus gestoßen, in dem sich eine Frau leicht verletzte. Der Sachschaden beträgt laut Polizei rund 13 000 Euro.mehr...

NRW

Frau ohne Führerschein fährt Auto eines Bekannten zu Schrott

Kreuzau. Eine angetrunkene 25-Jährige ohne Führerschein hat in Kreuzau (Kreis Düren) ein Auto zu Schrott gefahren, das sie ohne Erlaubnis von einem Bekannten genommen hatte. Dabei saß auch noch ihre kleine Tochter mit im Wagen. Der Sachschaden belaufe sich auf 60 000 Euro, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Frau sei am Freitagnachmittag vorläufig festgenommen worden, sei seit Samstagmorgen aber wieder auf freiem Fuß. Mutter und Tochter blieben bei dem Unfall unverletzt.mehr...

NRW

Busfahrer nach Attacken auf Fahrgast fristlos entlassen

Düsseldorf. Ein Busfahrer ist in Düsseldorf nach verbalen und - laut Zeugen - auch körperlichen Attacken auf einen Fahrgast fristlos entlassen worden. Der Fahrer habe am vergangenen Montag (19.2.) den 57 Jahre alten Fahrgast auf der Fahrt von Hilden nach Benrath erst unflätig beschimpft, bestätigte ein Sprecher der Rheinbahn. Als der Fahrgast später von außen die Nummer des Busses fotografieren wollte, sei der Fahrer aus dem Bus gesprungen und habe den Mann „zu Boden gebracht“. „Das ist völlig inakzeptabel und wird von uns nicht hingenommen“, sagte der Sprecher. Über den Vorfall hatte zuerst die „Rheinische Post“ (Samstag) berichtet.mehr...

NRW

Betrunkener rast mit Blaulicht durch Mönchengladbach

Mönchengladbach. Mit eingeschaltetem Blaulicht auf seinem Auto ist ein Betrunkener durch die Innenstadt von Mönchengladbach gerast. Wie die Polizei mitteilte, rauschte der 24-Jährige am Freitagabend mit Tempo 100 über mehrere rote Ampeln. Zivilpolizisten verfolgten den roten Wagen und stoppten ihn wenig später. Der betrunkene Fahrer erklärte den Beamten, er habe das Blaulicht nur mal ausprobieren wollen. Seinen Führerschein war der 24-Jährige nach der gefährlichen Spritztour los. Das Blaulicht nahmen die Polizisten auch mit.mehr...

NRW

Mädchen gegen Jungs: Polizei beendet illegales Autorennen

Köln. Ein verbotenes Autorennen hat einer 20-Jährigen und einem 18-Jährigen in Köln ein Strafverfahren eingebracht. Unter den Augen von Zivilfahndern hatte der junge Mann am Steuer eines getunten Autos an Ampeln immer wieder den Motor aufheulen lassen und die 20-Jährige in einem Kleinwagen auf sich aufmerksam gemacht, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Per Handwink durchs Schiebedach forderte er am Donnerstagabend die Frau auf, ihm zu folgen. Bei ihm mit an Bord waren zwei junge Männer, bei ihr zwei junge Frauen.mehr...

NRW

Mehrjährige Haft für Attacke auf Dortmunder Fußballfan

Marburg. Für beinahe tödliche Schläge und Tritte gegen einen Fußballfan von Borussia Dortmund sind zwei 20 Jahre alte Anhänger des FC Schalke 04 zu viereinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Die Angeklagten hatten nach Überzeugung des Landgerichts Marburg den Dortmunder verprügelt, weil sie ihn als Anhänger des rivalisierenden Bundesligisten ausmachten. Die Richter erkannten am Freitag auf versuchten Mord, gefährliche und schwere Körperverletzung. Bei dem Angriff im Juli 2017 im mittelhessischen Gladenbach erlitt der 22-Jährige schwere Kopfverletzungen und bleibende Schäden.mehr...