Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

In Nordkirchen

Stellplatz für Wohnmobile feierte ersten Geburtstag

NORDKIRCHEN Was aus einer einfachen Mail an Nordkirchens Bürgermeister begann, wurde zu einem Ort, den Menschen aus vielen Ländern besuchten: Der Wohnmobilstellplatz Am Gorbach hat am Samstag seinen ersten Geburtstag gefeiert.

/
Zum Sektempfang gab es Käsespieße und Brötchen.

Michael Moll ist der Betreiber des Wohnmobilstellplatzes

Michael Moll im Gespräch mit Maike Teetz von der Tourist Information

Der Wohnmobilstellplatz feierte seinen ersten Geburtstag.

Der Stellplatz wird seit der Eröffnung vor einem Jahr von Michael Moll gemeinsam mit seiner Frau Monika betrieben. Aus seiner Tätigkeit als Reisejournalist entstand Michael Molls Wunsch, sich etwas eigenes – und damit ein zweites Standbein aufzubauen.

Auf Nordkirchen wurde der Autor über ein Bild des Schlosses aufmerksam. Dass die Gemeinde bis dahin noch keinen eigenen Stellplatz hatte, sollte schnellstmöglich geändert werden.

Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde beschreibt Moll als „wunderbar einfach“: Im Dezember 2015 verfasste er eine E-Mail, in welcher er seine Idee beschrieb: der erste Wohnmobilstellplatz für Nordkirchen. Für Bürgermeister Dietmar Bergmann kam die Anfrage wie gerufen: Bereits seit Oktober des Jahres hatte auch er diese Idee im Kopf, durch Moll konnte sie schließlich umgesetzt werden.

NORDKIRCHEN Man sieht sie mittlerweile häufiger als noch vor ein paar Wochen: Die Wohnmobil-Touristen haben Nordkirchen für sich entdeckt. Großen Anteil daran haben Michael Moll und seine Frau Monika Barwinska-Moll: Vor rund sechs Wochen haben die beiden ihren Wohnmobil-Stellplatz eröffnet. Wir haben die beiden getroffen.mehr...

"Wir werden sehen, wie es sich weiterentwickelt"

Aber was wird die Zukunft für den Platz nun bieten? „Im Moment bin ich erst mal stolz auf unser erfolgreiches erstes Jahr. Wir werden sehen, wie es sich weiterentwickelt“, sagt Michael Moll dazu. Eine Erweiterung sei aber bisher nicht geplant. Seit der Eröffnung wurden auf dem Wohnmobilstellplatz mehrere kleinere Änderungen vorgenommen, so wurden beispielsweise die Zäunchen, die anfangs die einzelnen Stellplätze voneinander abgrenzten, durch Steinmarkierungen ersetzt.

Was den Stellplatz von vielen anderen seiner Art abhebt, sind die Landschaftsmotive hinter den Wohnmobilen und die Infotafeln, die über den Wohnmobilstellplatz verteilt stehen. Besonders wichtig ist es dem Betreiber, dass seine Gäste sich „wohlfühlen“.

Es kommen drei Sorten von Wohnmobilisten

Im Durchschnitt bleiben die Besucher etwa 1,6 bis zwei Nächte. Oft verlängern die Gäste jedoch ihren Aufenthalt, wenn sie bemerken, dass die Gemeinde mehr zu bieten hat, als „nur“ einen Stellplatz. Michael Moll nennt das den „Oh-Effekt“. Für Moll gibt es drei Arten von Wohnmobilisten auf seinem Stellplatz: die Wochenendausflügler aus der Region, die sogenannten Zwischenübernachter, die häufig aus Skandinavien oder Süddeutschland kommen und auf ihrem Weg über die A1 Rast machen wollen und Besucher, die länger bleiben, um zu entspannen.

Diese Vielfalt war auch bei der Geburtstagsfeier zu spüren. Die Gäste kamen aus der Region und aus anderen Teilen Deutschlands wie Köln oder Osnabrück, aber auch aus Belgien und Holland waren Besucher zu Gast.

/
Zum Sektempfang gab es Käsespieße und Brötchen.

Michael Moll ist der Betreiber des Wohnmobilstellplatzes

Michael Moll im Gespräch mit Maike Teetz von der Tourist Information

Der Wohnmobilstellplatz feierte seinen ersten Geburtstag.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Glasfaser-Ausbau

Nordkirchen soll bis Ostern 2018 am Netz sein

NORDKIRCHEN Wie läuft es eigentlich in Sachen Glasfaser im Nordkirchener Innenbereich? „Gut“, heißt es von der Gemeinde Nordkirchen. In der Tat tun sich in Nordkirchen an vielen Stellen Gräben auf. Was das genau bedeutet, und wie es in den beiden anderen Ortsteilen Capelle und Südkirchen aussieht, erklären wir hier.mehr...

Hohe Förderung

Grünes Licht für Dorfgemeinschaftshaus in Capelle

CAPELLE In den vergangenen Wochen war ungewiss, ob das Dorfgemeinschaftshaus Capelle gebaut wird. Das Konzept steht längst, viele Capeller sind begeistert von dem Projekt. Fraglich war nur die Förderung des Landes NRW. Nun kam die Zusage. Wie geht es jetzt weiter?mehr...

Rückruf-Aktion

Salmonellen-Alarm in Aldi-Salami "Piccolini"

MÜNCHEN/NORDKIRCHEN Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die auch in zahlreichen Filialen in der Region verkauft worden ist - darunter auch Nordkirchen.mehr...

Ferienbetreuung

200 Kinder bei Abschlussfeier in Nordkirchen dabei

NORDKIRCHEN Für 200 Kinder gab es in während der Ferienbetreuung der Gemeinde Nordkirchen in Zusammenarbeit mit dem Juno keine Langeweile. Vom Bauspielplatz, der Perlenfabrik, Tennis und Reiten bis hin zu Ausflügen zum Gut Eversum oder dem Maximilianpark reichte die Palette der Ferienangebote. Jetzt wurde der Abschluss gefeiert.mehr...

Fest- und Projektchorkonzert

65 Musiker begeisterten in der Mauritius-Kirche

NORDKIRCHEN 65 Musiker. In einer Kirche. So geschehen am Sonntagnachmittag in der Pfarrkirche St. Mauritius in Nordkirchen. Sie waren vereint, um ein Jubiläum zu begehen. Und um Menschen Freude zu bereiten. Die, die da waren, konnten genießen. Die, die nicht da waren, haben was verpasst.mehr...

Aktionstag lockte viele Besucher

Nordkirchener Friedhof erwachte zum Leben

NORDKIRCHEN Der Nordkirchener Friedhof offenbarte am Sonntag ungewohnte Seiten. Am Tag des Friedhofs war er mehr als eine Stätte der Trauer und des Gedenkens. Vielfältige Aktionen, Infostände und ein Kuchenbuffet ließen ihn zu einem Ort der Begegnung und Kommunikation werden.mehr...