Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Steve Mc Queen von Stahlhausen“ muss ins Gefängnis

Nach Verfolgungsjagd

Fünf Monate nach einer waghalsigen und gefährlichen Verfolgungsjagd hat das Bochumer Amtsgericht einen 34-jährigen Möbelpacker zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. „Sie haben den Steve Mc Queen von Stahlhausen gespielt“, sagte der Richter in Anspielung auf eine legendäre Sequenz aus dem Action-Thriller „Bullitt“ von 1968.

BOCHUM

von Von Martin von Braunschweig

, 25.08.2010
„Steve Mc Queen von Stahlhausen“ muss ins Gefängnis

Der Angeklagte war in der Nacht auf den 13. März einer Polizeistreife aufgefallen, weil er mit seinem Auto äußerst unsicher unterwegs war. Verfolgungsjagd Der 34-Jährige ignorierte jedoch alle Stopp-Zeichen, sondern raste stattdessen mit Tempo 130 durch die Stadt, bis er am S-Bahnhof Ehrenfeld gegen zwei Tunnelwände schleuderte und fast mit zwei zufällig vorbei laufenden Passanten kollidierte. Eine Blutprobe ergab später einen Wert von rund 1,6 Promille Alkohol. Im Prozess erklärte der Angeklagte zunächst, er könne sich an die Verfolgungsjagd nicht mehr erinnern. Erst nach eindringlicher Ermahnung durch den Richter legte er dann doch ein Geständnis ab.Mehrere Verkehrsdelikte Der Möbelpacker ist schon vielfach vorbestraft – fast immer wegen Verkehrsdelikten. Einen Führerschein besitzt er schon seit Jahren nicht mehr. Das ist wie eine Sucht. Ich muss einfach Auto fahren“, sagte er vor Gericht. Gegen das Urteil legte er Berufung ein. Bis zum erneuten Prozess will er sich jetzt um eine Therapie bemühen.