Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stöffchen: Frankfurter lieben Apfelwein

Frankfurt/Main/Schönborn (dpa/tmn) Die Frankfurter lieben ihren Apfelwein: Stöffchen, Äppelwoi, Äppler - das Nationalgetränk hat viele Namen und wird längst nicht mehr nur im Stadtteil Sachsenhausen serviert.

Stöffchen: Frankfurter lieben Apfelwein

Aus dem Bembel oder aus dem gerippten Glas: Für Apfelwein gibt es in Hessen spezielle Trinkgefäße. (Bild: Tourismus & Congress GmbH Frankfurt/Main/dpa/tmn).

In fast allen Kneipen und Gaststätten rund um die Mainmetropole steht er auf der Karte. Traditionell wird er im Bembel serviert, einem graublau glasierten Keramikkrug, der wahlweise einen oder fünf Liter fasst. Wem das zu viel ist, der kann sich auch einen Schoppen im Gerippten bestellen. So heißt das Apfelweinglas mit Rautenmuster, erläutert der Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaftkeltereien in Schönborn.

Getrunken wird Äppler pur, sauer- oder süßgespritzt. Letzteres ist aber nicht zu verwechseln mit dem Süßen, dem frischen Apfelmost. Süßgespritzter wird mit Limonade, Sauergespritzer mit Mineralwasser verdünnt. Apfelwein wird dem Verband zufolge nicht besteuert, weshalb er in den meisten Kneipen für wenige Euro zu haben ist.

Vom günstigen Preis und dem erfrischend säuerlichen Geschmack sollte sich aber niemand verführen lassen. Apfelwein hat seine Tücken: Wer ihn nicht in Maßen trinkt, verbringt am Tag darauf viel Zeit auf der Toilette. Aber das ist sicher kein Grund, ganz zu verzichten: Prost!

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Essen und Trinken

Getrocknete Kräuter müssen beim Anfassen rascheln

Bonn (dpa/tmn) Wer frische Kräuter auf dem Fensterbrett oder Balkon züchtet, kann nicht immer alle frisch verbrauchen. Dann kann man sie trocknen - am besten in Bündeln. Tipps dazu gibt der Verbraucherinformationsdienst aid.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Zu Milcheis oder im Chutney: Fünf Tipps für Stachelbeeren

Bonn (dpa/tmn) Einige sind saurer als andere, wirklich süß werden sie aber nie. Deshalb sind Stachelbeeren in der Küche eine Herausforderung. Für Köche gibt es hier fünf Tipps, wie sie die sauren Früchtchen verarbeiten können.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Selbst angebaute Kartoffeln trotz schwarzer Pünktchen essbar

Bad Kreuznach (dpa/tmn) So mancher Hobbygärtner hat sich schon über die schwarzen Pünktchen auf seinen Kartoffeln gewundert. Aussortiert werden müssen die Knollen mit Makel jedoch nicht - sie können mitgegessen werden.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Junge Brennnesselblätter schmecken als Pesto

Bonn (dpa/tmn) In Ziergärten sind Brennnesseln den Besitzern meist ein Ärgernis, in Nutzgärten dagegen gern gesehen. Denn das als Unkraut verschriene Gewächs lässt sich gut für einen Wildkräutersalat, für ein Pesto oder als Gemüsebeilage verwenden.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Brokkoli-Aroma mit Weißwein oder Zitronensaft intensivieren

Bonn (dpa/tmn) Brokkoli ist gesund und vielseitig einsetzbar. Mit dem Gemüse lässt sich eine Suppe zubereiten, man kann es als Wok-Gemüse oder für Salat nutzen. Besonders aromatisch schmeckt Brokkoli, wenn man ihn mit Weißwein oder Zitronensaft beträufelt.mehr...