Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Bundesliga

Stöger fordert Klarheit vom FC - Heldt bleibt bei 96

Köln Peter Stöger hat beim 1. FC Köln nur noch eine Job-Garantie für ein Spiel. Gegner am Samstag (18.30 Uhr/Sky)ist dann der formstarke FC Schalke 04. Ein Trainer auf Abruf zu sein - darauf hat er aber keine Lust. Das Werben um Manager Horst Heldt hat der FC derweil aufgegeben.

Stöger fordert Klarheit vom FC - Heldt bleibt bei 96

Horst Heldt bleibt bei Hannover 96. Foto: dpa

Vertraut mir oder entlasst mich einfach: Mit dem Rücken zur Wand hat sich Peter Stöger den Frust der letzten Wochen von der Seele geredet und vom Verein in bemerkenswerter Offenheit eine Entscheidung verlangt. In absehbarer Zeit will der Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln Klarheit über seine Zukunft haben. Zudem bemängelte er mit ungewohnt harschen Worten den Umgang miteinander beim Tabellenletzten. Derweil stellte der FC das Werben um Sportchef Horst Heldt „aus Respekt vor Hannover 96“ offiziell ein.

Sportliches Vakuum

Somit dauert das Warten auf einen Nachfolger von Jörg Schmadtke an - und durch das sportliche Vakuum vielleicht auch der Schlingerkurs mit Stöger. Auf Ultimaten oder eine mögliche Entlassung auf Raten hat der 51-Jährige aber keine Lust mehr. „Ich könnte mit jeder Entscheidung leben. Aber es muss eine her“, forderte er am Donnerstag.

Leipzig. Trotz der Vertragsverlängerung um zwei Jahre bis 2021 hat Ralf Rangnick vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig hat eine Rückkehr auf die Trainerbank nicht ausgeschlossen. Aktuell hat der Sportdirektor aber andere Ziele: Vor allem die Vertragsverlängerung mit seinem Trainer und zwei Leistungsträgern stehen auf dem Plan.mehr...

Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle reagierte gelassen auf den Vorstoß. „Dass eine baldige Entscheidung für ihn wünschenswert ist, habe ich vernommen. Aber wir haben gemeinsam vereinbart, dass wir jetzt nur noch von Spiel zu Spiel schauen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Kritik am Miteinander

Stöger äußerte auch Kritik am Miteinander in Köln. „Wir haben uns schon von ein paar Werten, die wir in den letzten Jahren gelebt haben, wie zum Beispiel Vertrauen, Respekt und Verantwortung ein Stück weit losgelöst“, sagte er. „Es ist leider im Moment schwierig, diese Werte beisammen zu halten. Und das geht leider Gottes in alle Bereiche. Da haben wir in der ganzen Besetzung ein bisschen Nachholbedarf.“ Der ausdrücklich von der Kritik ausgeschlossene Wehrle meinte: „Ich weiß nicht, wen er meint und an welche Beispiele er denkt. Grundsätzlich haben wir eine Charta, nach deren Werten wir leben wollen.“

Dortmund Das Trainerkarussell in der Bundesliga könnte in den kommenden Wochen ordentlich in Schwung kommen. Wir zeigen, wer die Favoriten sind und welche Charaktere die Klubs brauchen. Im Fokus dabei: Borussia Dortmund, Bayern München, Werder Bremen und der 1. FC Köln, die - zumindest perspektivisch - einen Coach suchen.mehr...

Das größte Problem derzeit sei die Unsicherheit, monierte Stöger, der von der Vereinsführung nur eine Jobgarantie für das nächste Spiel bei Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) bekommen hat. Wochenlang hatte der Verein trotz der beispiellosen Talfahrt mit nur zwei Punkten aus 13 Spielen am Österreicher festgehalten. Vor der vergangenen Woche bekam er eine offizielle Gnadenfrist für zwei Spiele, nun steht er endgültig vor einem Endspiel.

„Klarheit oberstes Gebot“

Dass man sich nun auf einen Kurs festlegt, „wäre auch für mich wichtig. Aber entscheidend sind die Spieler und der Staff. Dort herrscht richtige Unsicherheit. Diese Ungewissheit ist ein Szenario, das nicht optimal ist.“ Er habe „das Gefühl, dass wir in einer Situation sind, in der Klarheit das oberste Gebot sein sollte“, sagte Stöger. „Es wäre gut, klare Aussagen zu treffen, weil dies Sicherheit gibt. Diese Sicherheit ist derzeit nicht zu fühlen.“

Teheran Iranische Fußballfans sorgen sich um die Live-Übertragung der WM-Aulosung im iranischen Staatssender IRIB. Grund dafür ist die Garderobe der russischen Sportjournalistin Maria Komandnaja. Sie wird die Zeremonie gemeinsam mit dem englischen Ex-Fußballer Gary Lineker moderieren. Wegen der strengen islamischen Vorschriften wird das Programm bei IRIB jedoch sofort unterbrochen, sobald Bilder von leicht bekleideten Frauen gezeigt werden.mehr...

Dies liegt natürlich auch daran, dass der Posten des Sportchefs fünf Wochen nach Jörg Schmadtkes Rückzug weiter vakant ist. Im Kampf um Heldt zog sich der FC am Donnerstag zurück. Der gebürtige Rheinländer sei „für die zur Rückrunde zu besetzende Position des Geschäftsführers beim FC keine Option mehr“, teilte der FC mit.

Trainings-Ausschluss des Fitness-Coachs

Beschäftigen muss sich der neue Sportchef auch mit dem vorübergehenden Trainings-Ausschluss von Fitness-Coach Benjamin Kugel, der auch für die Nationalmannschaft arbeitet. „Der Faktor Vertrauen war für mich nicht mehr so gegeben. Deshalb habe ich ihm gesagt, es würde uns beiden gut tun, wenn wir uns in den nächsten Tagen nicht über den Weg laufen“, begründete Stöger die Maßnahme: „Das war, und das kommt bei mir selten vor, eine Aktion, die im zwischenmenschlichen Bereich angesiedelt ist.“

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leipzig zittert sich ins Achtelfinale

RB verliert 0:2 gegen Neapel - und darf dennoch jubeln

LEIPZIG RB Leipzig zittert sich gegen den SSC Neapel ins Achtelfinale der Europa League. Der deutsche Fußball-Vizemeister kassiert gegen die Italiener eine 0:2-Niederlage - das 3:1 aus demHinspiel genügt aber für die nächste Runde. mehr...

Hamburger SV verliert erneut

Diskussionen in Köln - Bayern mit Last-Minute-Sieg

BERLIN Der Abstiegskampf steht bei den Spielen am Samstagnachmittag im Fokus. Der HSV bleibt wieder ohne Punkte, Freiburg feiert einen wichtigen Sieg, und in Köln sorgt der Videoassistent kurz vor Schluss für Aufregung. In seinem Jubiläumsspiel verpasst Martin Schmidt mit Wolfsburg eine Überraschung.mehr...

Quaison schießt Mainz zum Sieg

FSV stoppt in Berlin den Abwärtstrend - Dardai sauer

BERLIN Nach vier Pflichtspiel-Niederlagen in Serie stoppt Mainz den Abwärtstrend. Mit einer engagierten Leistung gewinnt das Team von Sandro Schwarz bei Hertha BSC. Berlins Coach Pal Dardai ärgerte sich vor allem über das Zweikampfverhalten seines Teams.mehr...

RB feiert Sieg in Neapel

Werner und Bruma schießen Leipzig zum 3:1-Coup

NEAPEL RB Leipzig darf auf den Einzug ins Achtelfinale der Europa League hoffen. Beim italienischen Spitzenclub SSC Neapel braucht das Hasenhüttl-Team viele Chancen, um doch noch zu gewinnen.mehr...

Ronaldo macht den Unterschied

Real Madrid nach 3:1 im Vorteil - Liverpool ist schon durch

MADRID Real Madrid hat vorgelegt. Weil auf Superstar Cristiano Ronaldo wieder einmal Verlass ist, haben die Königlichen gute Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League im Gigantenduell gegen PSG. Liverpool-Coach Klopp kann für diese Runde praktisch fix planen.mehr...

Bremen gelingt Befreiungsschlag

Kainz wird beim 3:1 gegen Wolfsburg zum Matchwinner

BREMEN Mit dem zweiten Sieg in Serie gelingt Werder Bremen der erhoffte Befreiungsschlag. Zugleich zieht der SVW den VfL Wolfsburg tiefer in den Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga hinein.mehr...