Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Störche in Cappenberg

/
Die vier Störche ließen sich von dem Traktor nicht stören, denn in dem frisch aufgerissenen Ackerboden fanden sie das was sie suchten: jede Menge Futter.
Die vier Störche ließen sich von dem Traktor nicht stören, denn in dem frisch aufgerissenen Ackerboden fanden sie das was sie suchten: jede Menge Futter.

Foto: Goldstein

Vier Jungstörche machten am Samstag eine Futterpause auf einem Acker an der Borker Straße.
Vier Jungstörche machten am Samstag eine Futterpause auf einem Acker an der Borker Straße.

Foto: Goldstein

Kalorienreiches Futter für den Weiterflug in den Süden wird hier gesucht.
Kalorienreiches Futter für den Weiterflug in den Süden wird hier gesucht.

Foto: Goldstein

Aufgereiht warten die vier Störche auf die nächste Durchfahrt des Traktors.
Aufgereiht warten die vier Störche auf die nächste Durchfahrt des Traktors.

Foto: Goldstein

Dem scharfen Blick und besonders den spitzen Schnäbeln entging nichts, was sich auf dem frisch umgebrochenen Ackerals Nahrung anbot.
Dem scharfen Blick und besonders den spitzen Schnäbeln entging nichts, was sich auf dem frisch umgebrochenen Ackerals Nahrung anbot.

Foto: Goldstein

Da die Borker Straße in diesem Bereich noch gesperrt ist, gab es nur wenige Beobachter des seltenen Besuches.
Da die Borker Straße in diesem Bereich noch gesperrt ist, gab es nur wenige Beobachter des seltenen Besuches.

Foto: Goldstein

Offensichtlich großer Hunger hatte sie zu dem Zwischenstopp in Cappenberg bewogen, denn die Störche ließen sich überhaupt nicht stören.
Offensichtlich großer Hunger hatte sie zu dem Zwischenstopp in Cappenberg bewogen, denn die Störche ließen sich überhaupt nicht stören.

Foto: Goldstein

Die vier Störche ließen sich von dem Traktor nicht stören, denn in dem frisch aufgerissenen Ackerboden fanden sie das was sie suchten: jede Menge Futter.
Vier Jungstörche machten am Samstag eine Futterpause auf einem Acker an der Borker Straße.
Kalorienreiches Futter für den Weiterflug in den Süden wird hier gesucht.
Aufgereiht warten die vier Störche auf die nächste Durchfahrt des Traktors.
Dem scharfen Blick und besonders den spitzen Schnäbeln entging nichts, was sich auf dem frisch umgebrochenen Ackerals Nahrung anbot.
Da die Borker Straße in diesem Bereich noch gesperrt ist, gab es nur wenige Beobachter des seltenen Besuches.
Offensichtlich großer Hunger hatte sie zu dem Zwischenstopp in Cappenberg bewogen, denn die Störche ließen sich überhaupt nicht stören.