Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Stormy Daniels stichelt gegen Trump

Washington. Es könnte ungemütlich werden für Donald Trump. Glaubt die Pornodarstellerin Stormy Daniels.

Stormy Daniels stichelt gegen Trump

Pornodarstellerin Stormy Daniels in der Fernsehsendung "Saturday Night Live". Foto: Will Heath/NBC

Die Pornodarstellerin Stephanie Clifford (39) hat in einem Auftritt in der Show „Saturday Night Live“ US-Präsident Donald Trump veralbert. Die unter dem Künstlernamen Stormy Daniels (etwa: stürmische Daniels) agierende Schauspielerin sagte dem von Alec Baldwin dargestellten Trump: „Ich weiß, dass du nicht an den Klimawandel glaubst. Aber ein Sturm zieht auf, Baby.“

Auf Baldwins Frage, was passieren müsse, damit dies ein für alle Mal vorbei sei, sagte Clifford: „ein Rücktritt“. Die Darstellerin behauptet, im Jahr 2006 Sex mit Trump gehabt zu haben. Trump bestreitet das.

Die Affäre macht dem Präsidenten zunehmend zu schaffen. Sie kann juristische Folgen haben. Trump hat sich in widersprüchliche Darstellungen verstrickt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Entertainment

Fußball-WM hängt alles ab

Berlin. Die Fußball-WM in Russland hat am zweiten Tag deutlich angezogen und bessere Quoten geholt als am ersten Tag. Am besten lief das Spiel zwischen Europameister Portugal und seinem Nachbarland Spanien.mehr...

Entertainment

Alice Schwarzer hat ihre Lebensgefährtin geheiratet

Köln. Alice Schwarzer hat sich immer sehr bedeckt gehalten, wenn es um ihr Privatleben ging. Doch jetzt hat sie ganz überraschend verkündet: Ich hab geheiratet! Sie verrät auch, warum sie ihre Liebe gerade jetzt öffentlich macht.mehr...

Entertainment

Woody Allen hält sich für vorbildlich im Umgang mit Frauen

New York. „Ich sollte das Aushängeschild der #MeToo-Bewegung sein“, sagte der US-Regisseur in einem Interview. Zugleich wies er erneut Anschuldigungen zurück, seine Tochter Dylan Farrow im Alter von sieben Jahren sexuell missbraucht zu haben.mehr...

Entertainment

Melania Trump: Erster öffentlicher Auftritt nach 25 Tagen

Washington. Über drei Wochen hat man die First Lady nach einer OP nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Das hat zu allerlei Spekulationen geführt. Jetzt hat sich Melania Trump zurückgemeldet - und den Medien die Leviten gelesen.mehr...