Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Streifenwagen in Hinterhalt gelockt und mit Steinen beworfen

Angriff auf Polizisten

BOCHUM Die Besatzung eines Streifenwagens der Bochumer Polizei ist am Dienstagabend in einen Hinterhalt gelockt und mit Steinen beworfen worden. Ein anonymer Anrufer hatte zuvor behauptet, in einer Tiefgarage in Querenburg machten sich Unbekannte an einem Auto zu schaffen.

von Ruhr Nachrichten

, 18.08.2010
Streifenwagen in Hinterhalt gelockt und mit Steinen beworfen

An dieser Tiefgarage wurden die Polizisten attackiert.

Der Anruf kam aus einer Telefonzelle an der Straße "Auf dem Backenberg" 42. Als sich die Beamten gegen 23.25 Uhr in ihrem VW-Bus der Tiefgarage an der Robert-Koch-Straße/Auf dem Backenberg näherten, flogen ihnen von dem begehbaren Bereich oberhalb der Garage plötzlich Steine entgegen.   Der mit drei Beamten besetzte Streifenwagen wurde im Bereich der Windschutzscheibe und des Daches von mehreren Steinen getroffen. Sofort setzte der Fahrer das Polizeifahrzeug zurück und versuchte, dem Steinbewurf auszuweichen.

Da die Steine gleichzeitig geworfen wurden, geht die Polizei davon aus, dass mehrere Personen an der Tat beteiligt waren. Der Bereich oberhalb der Tiefgarage ist über eine Rampe befahrbar und ausgebaut. Im weiteren Verlauf führt die Bebauung in Richtung Brunnenplatz, auf dem eine großräumige Baustelle eingerichtet ist. Eine sofortig eingeleitete Tatortbereichsfahndung nach den Kriminellen brachte nichts. Die Polizeibeamten, die bei dem Angriff nicht verletzt wurden, entdeckten auch keinerlei beschädigte Fahrzeuge im Umfeld, an denen Aufbruchspuren zu erkennen waren. Es ist also wahrscheinlich, dass die Streifenwagenbesatzung unter dem Vorwand einer angeblichen Straftat gezielt in einen Hinterhalt gelockt worden ist.