Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Studie: Große Lücken für Privatversicherte

Berlin (dpa) Die private Krankenversicherung kommt nicht aus der Kritik. Nach Klagen über Tarifsteigerungen nährt eine neue Untersuchung nun Zweifel am Versicherungsschutz von Privatpatienten.

Privatversicherte müssen nach einer neuen Studie im Krankheitsfall teils deutliche Versicherungslücken fürchten. Da sich die Makler beim Verkauf der Versicherungspolicen häufiger an den Provisionen als am Kundenwohl orientierten, «werden im Ergebnis PKV-Billigtarife und andere PKV-Tarife mit teilweise existenziellen Leistungsausschlüssen im Krankheitsfall verkauft», so die Beratungsfirma PremiumCircle und das Kieler Institut für Mikrodaten-Analyse am Montag (11. Juni) in Berlin.

Zuvor hatte bereits der «Spiegel» unter Berufung auf die Untersuchung berichtet, dass mehr als 80 Prozent der Tarifsysteme der PKV weniger als die gesetzliche Krankenversicherung leisteten. Die Studienautoren nannten etwa Anschlussbehandlungen oder Psychotherapien als Beispiele für Lücken bei manchen Tarifen der privaten Krankenversicherung (PKV) im Vergleich zu den gesetzlichen Kassen.

PremiumCircle-Chef Claus-Dieter Gorr sagte, aufgrund mangelnder Vorgaben gebe es in der PKV Bereiche des Marktversagens. «Zur Korrektur sind transparente Pflichtangaben über den jeweils versicherten Leistungskatalog sowie Mindestkriterien als Richtschnur für Versicherungsbedingungen umzusetzen und Provisionsexzesse zu beenden.»

Die Studienautoren betrachteten 208 Tarifsysteme von 32 Privatkassen: 1567 Kombinationen bezüglich der abgesicherten Leistungen und verschiedene Alters- und Geschlechtskombinationen ergäben hier nicht weniger als 250 000 unterschiedliche Preise.

PKV-Verbandsdirektor Volker Leienbach hielt im Sender MDR INFO dagegen, alle Tarife der privaten Kassen erfüllten den Mindestversicherungsschutz. Die privaten Kassen deckten darüber hinaus vieles ab, was es in der gesetzlichen Versicherung nicht gebe - etwa Zahnersatz, Brillen oder Versicherungsschutz im Ausland.

Laut Studie gibt es auch bei der gesetzlichen Krankenversicherung schwere Probleme: Wettbewerb nur auf dem Papier, viel Bürokratie und wenig finanzielle Nachhaltigkeit. Nötig seien umfassende Reformen in beiden Bereichen.

Teilweise dramatische Beitragssteigerungen und angeblich vermehrt zu gesetzlichen Kassen abwandernde Privatversicherte hatten die PKV zuletzt verstärkt in die Schlagzeilen geraten lassen.

Position Verbraucherzentrale

Stellungnahme PKV zu Beiträgen

Interview AOK-Chef Graalmann zur PKV

IGES-Studie über PKV-Beitragsplus

PKV-Zahlenbericht

Jens Spahn, CDU, zur PKV

Stiftung Warentest zu PKV-GKV

Artikel über Wechsler

Bund der Versicherten zu Beitragsplus

Verbraucherzentrale zu Beitragsplus

Verbraucherportal WIDGE.de dazu

Bericht über die Vermittlerbranche

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Gesund und Fit

Wenn der Griff zum Medizinschrank gefährlich wird

Mannheim (dpa) Menschen therapieren sich zunehmend selbst. Fehlanwendungen können aber den Erfolg erheblich beeinträchtigen. Die Eigenbehandlung von Beschwerden ist auch bei einem Schmerzkongress in Mannheim ein Thema.mehr...

Schutz vor Finanzierungslücken

Für wen sich Pflegezusatzversicherungen lohnen

DORTMUND Jeder Versicherte in einer gesetzlichen Krankenkasse zahlt auch in die Pflegeversicherung ein. Doch sie kommt nicht für alle Kosten im Pflegefall auf. Wer sich zusätzlich absichern will, schließt eine private Pflegezusatzversicherung ab. Fachleute raten dazu, die Angebote ganz genau zu prüfen.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Seriöse Trainer werben nicht mit Abnehmversprechen

Hamburg (dpa/tmn) Aufgepasst bei Diät-Programmen aus dem Internet. Mit falschen Aussagen werben zahlreiche Anbieter für einen starken Gewichtsverlust in kurzer Zeit und wecken damit falsche Hoffnungen, so die Verbraucherzentrale Hamburg.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Zwischen Hoffnung und Unsicherheit: Cannabis auf Rezept

Mainz (dpa) Erst seit wenigen Wochen ist Cannabis für Schwerkranke auf Rezept erhältlich. Die Kosten sollen die Kassen übernehmen. Doch wann darf die Krankenkasse die Zahlungen verweigern?mehr...

Leben : Gesund und Fit

Krankenkassen bezuschussen einige Sehhilfen

Berlin (dpa/tmn) Die Kosten für eine Sehhilfe müssen Versicherte bisher selbst tragen. Doch ein neues Gesetz soll dies ändern. Bei ausgeprägter Fehlsichtigkeit können Betroffene nun auf einen Zuschuss hoffen.mehr...