Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stürmisches Bergfest in Wichlinghofen

1000 Besucher feierten

Stürmisch und auch teilweise sehr verregnet war das Bergfest der Wichlinghofer Vereine am Wochende. Trotzdem kamen etwa 1000 Besucher und feierten bei gemütlicher Atmosphäre mit Livemusik. Turbulent wurde es im Zelt des Vereins Volksbühne Höchsten. Das brach beim Sturm zusammen.

WICHLINGHOFEN

von Von Thilo Kortmann

, 17.06.2012
Stürmisches Bergfest in Wichlinghofen

Rund 1000 Besucher kamen am Samstag trotz des schlechten Wetters zum Bergfest nach Wichlinghofen.

Beim traditionellen Bergfest ging es stürmisch zu, und manchmal auch sehr regnerisch. Bestens gerüstet für das ungemütliche Wetter hatten sich aber die Ausrichter (neun Vereine). Viele Zelte und Stände sorgten auf dem Gelände der AWO trotzdem für eine gemütliche Atmosphäre, von der sich rund 1000 Besucher über den Tag verteilt anlocken ließen.

So schnell wie die Windböen am Samstag auch waren, so hurtig wären viele Wichlinghofer auch gerne Online unterwegs. „Schneller Internetzugang“ stand gleich mehrmals auf der Wünsche-Wand für Kinder vom Projekt Wichlinghofen beim traditionellen Bergfest am Samstag.  „Ist die Internet-Verbindung denn wirklich so langsam?“ „Ja“, antwortete Peter Lauff von der Projektgruppe, die jüngstes Mitglied der IG Wichlinghofer Vereine ist. Das Projekt setzt sich für Fortschritt ein, für ein modernes Stadtteilzentrum mit Angeboten aus den Bereichen Senioren, Kirche, Kultur und kreative Freizeit und den Erhalt der Wichlinghofer Grundschule.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bergfest Wichlinghofen

Mit ihrem Bergfest lockten die Wichlinghofer Vereine wieder zahlreiche Besucher an. Die gute Stimmung konnte auch das teilweise schlechte Wetter nicht ändern.
16.06.2012
/
Besonders für den Nachwuchs wurde von den Wichlinghofer Vereinen viel geboten. Ein Renner war das Kinderschminken.© Foto: Thilo Kortmann
An den zahlreichen Spielstationen, wie hier beim Dosenwerfen, konnte sich der Nachwuchs austoben. © Foto: Thilo Kortmann
Für jedes erfolgreich absolvierte Spiel bekamen die Kinder einen Stempel. Dabei wurde es auch knifflig, wie beim Maiskörner-Ertasten.© Foto: Thilo Kortmann
Gut gelaunt feierten die Wichlinghofer zusammen mit ihren Vereinen.© Foto: Thilo Kortmann
Die Vereine sorgten nicht nur für das Unterhaltungsprogramm, sondern auch für kulinarische Leckerbissen vom Grill.© Foto: Thilo Kortmann
An der "Wünsche-Wand" für Kinder stand vor allem eins öfter: eine schnellere Internet-Verbindung.© Foto: Thilo Kortmann
Beim Schach war Köpfchen gefragt.© Foto: Thilo Kortmann

 Besonders für den Nachwuchs wurde wieder viel geboten, um nur einiges zu nennen: Dosen-Werfen, Schminken, Hüpfburg und Geschicklichkeitsspiele wie Angeln, blind Maiskörner ertasten oder ein Wäscheklammer-Spiel. Mit Stempelkarten gingen die jungen Spieler auf Stempeljagd: für jedes erfolgreich absolvierte Spiel gab es einen. War die Karte voll, konnte sie beim Stand der Eisdiele Eiswerk gegen ein Eis eingetauscht werden.Ab 19 Uhr spielte die Band Blue Flamingos Tanzbares aus Pop und Schlager bis in die späten Abendstunden und machte aus dem Gelände eine AWO-Disko.  

   Die Freiwillige Feuerwehr informierte und durfte gleich auch mal ein paar Sturmschäden beseitigen: Das Zelt des Vereins Volksbühne Höchsten wurde ein Opfer der Windböen. Der Sturm und der Regen hat das Zelt zerstört. Dafür wurde die Holzhütte aufgebaut, in der auf einem Schwenkgrill die Reibekuchen und die Bratwürstchen brutzelten. „Das Zelt der Volksbühne wird durch die Erlöse aus dem Bergfest ersetzt. Der Rest geht wie jedes Jahr an soziale Zwecke“, erklärt Hans-Dieter Paar, Vorsitzender der IG Wichlinghofer Vereine.  

Schlagworte: