Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stuhlkreis selbst getischlert

WAMBEL Eifrig gewerkelt wurde während der Sommerferien in der Tischlerei von Martin Honikel: Seine Auszubildenden bauten 40 Bänke, die nun offiziell ihren Dienst in der Wambeler Comenius-Grundschule antraten.

von Von Alexa Kasparek

, 09.10.2007
Stuhlkreis selbst getischlert

Bänke für die Kinder der Comenius-Grundschule: Auch Martin Honikel (Mitte hinten) ist hoch erfreut.

Martin Honikel, der die Aktion ins Leben rief, ist der Schule selbst verbunden. Früher einmal büffelte er selbst in den Klassenräumen an der Akazienstraße, heute drückt seine Tochter hier die Schulbank. Als ihm vor den Ferien eine befreundete Lehrerin erzählte, dass es bei der Bildung von Stuhlkreisen immer zu Problemen käme, entschloss er sich, seine alte Schule zu unterstützen und während der Sommerferien seine Azubis ans Werk zu lassen. "Denn solche Bänke sind sehr teuer, wenn man sie normal in Auftrag gibt", sagt der Tischlermeister.

"Dadurch, dass sie von den Auszubildenden gebaut wurden, konnten wir die Kosten gering halten. Und es war eine gute Übung für sie - also haben am Ende alle etwas davon." Die restlichen Kosten übernahm der Förderverein. "Das Zusammenrücken von Stuhlkreisen ist immer sehr aufwendig", erzählt Schulleiterin Maria Hoffmann. "Die Stühle sind teilweise aus Metall, für die Kinder sehr schwer und nehmen viel Platz weg. Für einen Kreis muss man die Tische beiseite schieben, und das dauert immer sehr lange." So entstand die Idee, kurze Bänke zu bauen, die in jeden Raum passen und auf denen viele Schüler Platz finden.

Eigentlich waren diese für nur eine Klasse geplant, aber die Idee war so gut, dass die anderen natürlich nicht leer ausgehen wollten. Und so strahlten die Schüler gestern um die Wette, als der Tischlermeister in die Schule kam und sich von der Nutzung seiner Bänke selbst überzeugte. Vor der Tafel hatte die Klassenlehrerin ihre Bänke aufgebaut und die Kinder nahmen stolz Platz.

Schüler und Lehrer sind gleichermaßen froh über die Arbeitserleichterung. Die Bänke sind beweglich und aus stabilem Holz gebaut, sodass sie ein langes Leben haben sollten. Und schon jetzt sieht es beinahe so aus, als seien sie schon immer da gewesen.

Schlagworte: