Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sturm erweitert Kader um zwei Olympia-Spieler

München. Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat seinen Kader in der WM-Vorbereitung um zwei Olympia-Silbermedaillengewinner und drei weitere Stürmer ergänzt.

Sturm erweitert Kader um zwei Olympia-Spieler

Marco Sturm kann für die WM auch auf NHL-Spieler hoffen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Für die zwei Testspiele am Wochenende gegen die Slowakei rücken Torhüter Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt) und Verteidiger Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg) in das Aufgebot. Das gab der Deutsche Eishockey-Bund am Montag bekannt. Beide gehörten bei den Winterspielern zum Team, das bis in das Finale gekommen war.

Daneben holte Sturm die Krefelder Angreifer Marcel Müller und Daniel Pietta sowie Frederik Tiffels neu in das Team. Der 22-Jährige aus der zweitklassigen nordamerikanischen AHL hatte im Vorjahr bei der Heim-WM erstmals auf großer Eishockey-Bühne für Furore gesorgt.

Noch nicht offiziell nominiert wurden die NHL-Stars Leon Draisaitl und Dennis Seidenberg, die aber am Sonntag in den USA bereits ihre Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Dänemark vom 4. bis 20. im Mai angekündigt hatten. Bei den Partien am Samstag in Weißwasser und am Sonntag in Dresden werden die Übersee-Profis im 26-Mann-Kader aber auf jeden Fall noch fehlen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eishockey

Schweiz verpasst Gold - „Herzen so groß wie das Matterhorn“

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweiz dicht vor einer der größten Sensationen der Eishockey-Geschichte. Erst im Penaltyschießen verdarben die Schweden ihnen die Party. WM-Gold haben sich die Eidgenossen nun für die Zukunft zum Ziel gesetzt.mehr...

Eishockey

Schweiz bleibt Titel verwehrt - Schweden wird Weltmeister

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweizer Eishockey-Auswahl dicht vor dem Triumph. Am Ende setzte sich aber doch der Favorit denkbar knapp durch.mehr...