Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stuttgarter protestieren gegen Eröffnung von Primark-Filiale

Stuttgart.

Die Eröffnung einer zweiten Primark-Filiale in Stuttgart ist von Protesten und einer ungewöhnlichen Aktion begleitet worden. Kunden des irischen Textildiscounters sollten ihre neu gekaufte Kleidung in einen Container werfen, schlugen die Initiatoren der Aktion vor. Das „Kaufhaus Mitte“ und das Café „Mission Coffee“, beide wenige Gehminuten vom neuen Primark entfernt, hatten vor ihrer Tür den Container aufgestellt und wollen die gesammelte Ware an Bedürftige weitergeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Bundeswehr ermittelt erneut in Pfullendorfer Kaserne

Pfullendorf. Marschieren bis zum Umfallen: Weil Soldaten bei der Ausbildung in Pfullendorf offenbar überfordert worden sind, ermittelt die Bundeswehr nun erneut in der Kaserne. Das bestätigte ein Sprecher des Heeres. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob strafbares Verhalten vorliegt. Die Bundeswehr musste schon mehrfach in der Staufer-Kaserne in Pfullendorf ermitteln, nachdem Anfang 2017 Berichte über angebliche sexuell-sadistische Praktiken die Öffentlichkeit schockiert hatten. Die Justiz bestätigte diese Vorwürfe nicht. Darüber hinaus ging es um qualvolle Aufnahmerituale.mehr...

Schlaglichter

Trauerfeier für dänischen Prinz Henrik in Kopenhagen

Kopenhagen. Mit Tränen in den Augen, doch einem Lächeln auf den Lippen hat Königin Margrethe II. Abschied von ihrem Mann Prinz Henrik genommen. Die dänische Königsfamilie zeigte sich bei der Beisetzung in der Schlosskirche Christiansborg gerührt aber gefasst, immer wieder hielten sie sich an den Händen. Prinz Henrik war am vergangenen Dienstag mit 83 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Der Prinz hatte kein Staatsbegräbnis gewollt, daher waren zu der Zeremonie in Kopenhagen nur 60 Gäste geladen.mehr...

Schlaglichter

Tafel-Gründerin: „Wir kannibalisieren uns gegenseitig“

Berlin. Vor 25 Jahren wurde in Berlin die erste Tafel Deutschlands gegründet. Bundesweit gibt es inzwischen mehr als 900 solcher Hilfseinrichtungen, die Bedürftige mit Lebensmitteln unterstützen. Mittlerweile kämpfen die Tafeln aber selbst um Spenden. „Die regionalen Grenzen werden gern mal überschritten. Wir kannibalisieren uns da gegenseitig“, sagt die Berliner Tafel-Gründerin Sabine Werth. Zudem hätten die Händler gemerkt, dass ihr System falsch sei, sagt sie mit Blick auf rückläufige überschüssige Warenmengen.mehr...

Schlaglichter

Dänischer Prinz Henrik wird in Kopenhagen beigesetzt

Kopenhagen. Eine Woche nach seinem Tod wird der dänische Prinz Henrik heute in Kopenhagen beigesetzt. Der Mann von Königin Margrethe II. war am 13. Februar nach schwerer Krankheit mit 83 Jahren gestorben. Auf eigenen Wunsch bekommt er kein Staatsbegräbnis, sondern eine kleine Zeremonie mit 60 Gästen, darunter nur sehr wenige Offizielle. Prinz Henrik hatte vor seinem Tod auch erklärt, er wolle später nicht neben seiner Frau im Dom von Roskilde beerdigt sein - weil er nie den Titel König bekam. Stattdessen wird er eingeäschert.mehr...

Schlaglichter

Bericht: Edeka legt sich mit Nestlé an

Hamburg. Im Lebensmittelhandel bahnt sich ein Kampf der Giganten an: Edeka hat nach einem Bericht der „Lebensmittel Zeitung“ damit begonnen, Schritt für Schritt rund 160 Nestlé-Produkte aus dem Verkauf zu nehmen. Der größte deutsche Lebensmittelhändler wolle damit beim weltweit größten Nahrungsmittelhersteller bessere Einkaufskonditionen durchsetzen, berichtete das Fachblatt. Zu den bekanntesten Nestlé-Marken gehören Nescafé, Maggi, Thomy, Wagner Pizza und Vittel. Edeka und Nestlé wollten den Bericht am Montag auf Anfrage nicht kommentieren.mehr...

Schlaglichter

IG Metall fordert „blaue Plakette“ für Diesel-Autos

Berlin. Die IG Metall hat angesichts drohender Diesel-Fahrverbote in Städten die Bundesregierung massiv kritisiert und die Einführung einer „blauen Plakette“ gefordert. „Die Bundesregierung darf sich nicht weiter verstecken. Sie muss endlich handeln“, sagte Jörg Hofmann, der Erste Vorsitzende der IG Metall, der dpa. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt am Donnerstag darüber, ob Diesel-Fahrverbote rechtlich zulässig sind. In vielen Städten werden Schadstoff-Grenzwerte nicht eingehalten, Diesel-Autos gelten als Hauptverursacher.mehr...