Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Südamerika-Verband will Fußball-WM 2022 mit 48 Teilnehmern

Buenos Aires.

Die Anzahl der WM-Teilnehmer soll nach dem Willen des südamerikanischen Fußball-Verbandes CONMEBOL bereits 2022 und damit vier Jahre früher von 32 auf 48 erhöht werden. Eine entsprechende Anfrage übermittelte CONMEBOL-Präsident Alejandro Dominguez auf dem Kongress der südamerikanischen Konföderation dem FIFA-Chef Gianni Infantino. Alle zehn Mitgliedsverbände unterstützen den Wunsch, wie Dominguez mitteilte. Im Januar 2017 hatte die FIFA entschieden, ab der WM 2026 die Teilnehmerzahl auf 48 zu erhöhen. Dies hatte vor allem in Europa Kritik ausgelöst.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Drei Ex-Bundesligisten machen Aufstieg in 3. Liga perfekt

Berlin. Die früheren Bundesligisten 1860 München, Energie Cottbus und KFC Uerdingen haben den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga perfekt gemacht. München reichte nach dem 3:2 im Hinspiel gegen Saarbrücken ein 2:2, um sich durchzusetzen. Cottbus genügte gegen Flensburg nach dem 3:2 im Hinspiel ein 0:0. Uerdingen führte beim Rückspiel bei Waldhof Mannheim mit 2:1, als das Spiel wegen Fan-Ausschreitungen vorzeitig abgebrochen wurde. Auch das Hinspiel hatten die Krefelder mit 1:0 für sich entschieden.mehr...

Schlaglichter

„Kicker“: Labbadia bleibt Trainer beim VfL Wolfsburg

Wolfsburg. Retter Bruno Labbadia soll beim VfL Wolfsburg auch den Neuaufbau vollziehen. Nach Informationen des „Kicker“ bleibt der 52-Jährige nach der erfolgreichen Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel Trainer beim Fußball-Bundesligisten. Das sei das Ergebnis von Gesprächen zwischen Labbadia und den Verantwortlichen beim VW-Club in der abgelaufenen Woche. Der Verein war bislang für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Labbadia hatte nach der Relegation erklärt, dass er weitermachen wolle.mehr...

Schlaglichter

Torwartfehler bei Liverpool - 1:3-Niederlage gegen Real

Kiew. 1:3 musste sich der FC Liverpool im Champions League-Finale Real Madrid geschlagen geben. Und das auch wegen zweier schlimmer Patzer von Keeper Loris Karius. Mit einem schlampigen Abwurf hatte Karius Karim Benzema den Führungstreffer geradezu geschenkt, beim dritten Treffer ließ Karius einen Schuss von Gareth Bale durch die Finger flutschen. Cristiano Ronaldo löste nach dem Spiel Spekulationen über einen möglichen Abschied von Real aus. „Es war sehr schön, bei Real Madrid zu spielen“, sagte er dem Sender beIN Sports.mehr...

Schlaglichter

In TV-Interview: Ronaldo deutet Abschied von Real Madrid an

Kiew. Cristiano Ronaldo hat mit einer unerwarteten Aussage nach dem Champions-League-Sieg Spekulationen um einen möglichen Abschied von Real Madrid entfacht. „Es war sehr schön, bei Real Madrid zu spielen“, sagte der portugiesische Weltfußballer nach dem 3:1 gegen den FC Liverpool in Kiew im Interview des Senders beIN Sports. Der portugiesische Superstar fügte an: „Die Zukunft des Spielers ist in diesem Moment nicht wichtig. Ich werde erst zu den Fans sprechen, weil sie mich immer unterstützt haben.“mehr...

Schlaglichter

Klopp verpasst mit Liverpool Champions-League-Sieg

Kiew. Weltmeister Toni Kroos hat mit Real Madrid erneut den Titel in der Champions League gewonnen. Der spanische Fußball-Rekordmeister setzte sich in Kiew gegen den von Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool mit 3:1 durch. Liverpool musste nach einer halben Stunde auf den ägyptischen Superstar Mohamed Salah verzichten, der mit einer Schulterverletzung ausgewechselt wurde. Real Madrid holte sich zum dritten Mal in Serie und zum 13. Mal insgesamt den wichtigsten Titel im Vereinsfußball.mehr...

Schlaglichter

Löw: Wenn Neuer zur WM geht, dann als Nummer eins

Eppan. Joachim Löw hat Manuel Neuer eine Einsatzgarantie gegeben, falls der DFB-Kapitän nach achtmonatiger Wettkampfpause mit zur Fußball-WM reist. Auf die Frage, ob Neuer in Russland die Nummer eins sein werde, sagte der Bundestrainer in einem Interview der ARD-„Sportschau“: „Ja, das denke ich schon. Das war Manuel bislang immer.“ „Wenn wir uns entscheiden, ihn dann auch mitzunehmen und er wirklich auch gesund ist. Und er selber das Gefühl hat, in guter Verfassung zu sein, dass alle Abläufe stimmen“, ergänzte Löw. Eine Entscheidung muss Löw bis zum 4. Juni treffen.mehr...