Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

18-Jähriger fuhr ohne Führerschein

Urteil

Das Amtsgericht Borken hat am Dienstag einen 18-Jährigen wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt.

BORKEN/SÜDLOHN

von Von Dominique Snjka

, 06.06.2012

Der Südlohner war im Dezember mit einem Motorroller gefahren. Er besitzt aber nur eine sogenannte Mofa-Prüfbescheinigung. Die gilt nur für fahrerlaubnisfreie Krafträder, die bis zu 25 Stundenkilometer schnell fahren. Der Angeklagte war geständig. Weiter warf das Gericht ihm vor, im Dezember in Vreden einen anderen Discobesucher geschlagen zu haben. Der habe angefangen, hätte der Jugendliche argumentiert, so das Gericht. Das ließ das Argument nicht gelten: Es verurteilte den Mann zu einer Geldbuße von 425 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung und einem Anti-Gewalttraining. Für das Fahren ohne Erlaubnis erhält er sechs Punkte im Verkehrszentralregister .

Lesen Sie jetzt