Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barrierefrei in den Bus

Haltestellen

Keine Probleme mehr für Rollstuhlfahrer, für Menschen, die auf einen Rollator angewiesen oder „schlecht zu Fuß“ sind oder einen Kinderwagen dabei haben, ist das Ziel: In Südlohn und Oeding soll 2013 ein großer Schritt in Richtung Barrierefreiheit an den Bushaltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs getan werden.

SÜDLOHN/OEDING

von Von Anne Winter-Weckenbrock

, 04.06.2012

Der Rat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig die Verwaltung beauftragt, entsprechende Fördermittel zu beantragen. Im Einzelnen sollen die Bushaltestellen am Haus der Vereine und am Mühlenkamp in Südlohn und in Oeding am Rathaus/Schwesternhaus und an der von-Galen-Grundschule umgebaut werden. Zurück geht die geplante Baumaßnahme auf einen Antrag der CDU-Fraktion. Dieser war bereits im Bauausschuss auf Zustimmung gestoßen und die Verwaltung war beauftragt worden, die Kosten für die Umgestaltung der Bordsteine an den Bushaltestellen zu kalkulieren.

Die Kalkulation hatte Bauamtsleiter Dirk Vahlmann jetzt mit in den Rat gebracht und auch die Pläne für die vier ins Auge gefassten Bushaltestellen. An allen vieren müsse der Bordstein höher ausfallen als er jetzt ist, erfuhren die Ratsmitglieder. Damit keine Lücke mehr zwischen dem Austritt des Busses und dem Bordstein mehr besteht, muss an den Haltestellen der vorhandene Bordstein aufgenommen und ein neuer auf die passende Höhe verlegt werden. Gleichzeitig müsse auch die Entwässerung in diesen Bereichen neu angelegt werden, so Vahlmann. Am Ende würden Kosten in Höhe von rund 116 000 Euro entstehen. Förderung in Aussicht 85 Prozent dieser zuwendungsfähigen Kosten können aus einem Förderprogramm der ÖPNV-Infrastruktur finanziert werden: Nach einer Anfrage beim Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe in Münster sei die Gewährung eines Zuschusses in dieser Höhe in Aussicht gestellt worden, informierte Dirk Vahlmann. Mit dem einstimmigen Ratsbeschluss wurde mittlerweile der offizielle Antrag auf den Weg nach Münster geschickt. Die rund 17 000 Euro, die die Gemeinde selbst aus ihrer Kasse beisteuern muss, sollen im Haushaltsjahr 2013 zur Verfügung gestellt werden. Im vergangenen Jahr war die Bushaltestelle an der Roncallli-Schule umgestaltet worden (Münsterland Zeitung berichtete). Auch damals gab es Zuschüsse für die etwas mehr als 50 000 Euro teure Maßnahme.

Lesen Sie jetzt