Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Oeding hat seine Kabinen komplett renoviert

Kosten: 30.000 Euro

OEDING Strahlende Decken und Wände scheinen einem entgegen wenn man die Umkleidekabinen des FC Oeding betritt. Wo einst matte Wände und durch Feuchtigkeit in Betracht gezogene Decken waren, ist jetzt alles neu.

12.08.2010
FC Oeding hat seine Kabinen komplett renoviert

Bernd Liesbrock(l.) und Dirk Vahlmann zeigen die neuen Duschkabinen.

Bürgermeister Christian Vedder, Bauamtsleiter Dirk Vahlmann, der Vorsitzende des FC Oedings Hubert Buss und der zweite Vorsitzende Bernd Liesbrock begutachteten jetzt das Ergebnis von vier Wochen harter Arbeit. Die Umkleidekabinen des FC Oeding in Südlohn haben eine komplette Überarbeitung hinter sich. 30.000 Euro hat die Sanierung gekostet, welche im Rahmen der Haushaltsberatung und durch Sponsoring durch befreundete Firmen zur Verfügung gestellt wurden.

„Da das Gebäude jetzt eine neue Isolierung hat, sparen wir sehr viel mehr Energie“, erklärt der Vorsitzende des FC Oeding Hubert Buss beim Rundgang. Doch blieb es nicht bei einer neuen Decken- und Hohlraum-Isolierung. Neben neuen Fenstern, Wandanstrichen und einer neuen Beleuchtung gab es auch neue Kunststoffpanelen für die Umkleidekabinen. „Die Lampen sind feuchtigkeitsresistent“, sagt Bernd Liesbrock, zweiter Vorsitzender. Eine besondere Herausforderung war die Isolierung der Betondecke im gesamten Gebäude, welche aus den 60ern stammt. Es erlebte in den vergangen vier Wochen nahezu seine erste Renovierung.

Die Gemeinde Südlohn machte es möglich, die Vision von neuen Umkleidekabinen durchzusetzen. „Diese Sanierung war dringend notwendig“, so Bürgermeister Christian Vedder. Nachdem der FC einen Antrag auf Sanierung gestellt hatte, machte sich der Bauausschuss im vergangen Herbst ein Bild von der Lage und stimmte einer Sanierung zu. Der FC Oeding trieb das Geld auf und leistete viel Eigenarbeit und unter Zuhilfenahme von Baufirmen wurde renoviert. Die Umkleiden werden hauptsächlich für den Spielbetrieb genutzt. „Besonders die Frauen und Senioren werden sich über die Sanierung freuen“, erzählt Buss.

  • Der FC Oeding hat nach dem Tod eines Kindes in Nottuln, das von einem Tor erschlagen wurde, reagiert. Die Tore wurden durch Sicherheitsanker zusätzlich gesichert, die Trainer extra geschult - damit die Tore nicht zur tödlichen Gefahr werden.
Lesen Sie jetzt