Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hundert Prozent mehr Wohnraum in der Gemeinde

Statistik des Kreises Borken

SÜDLOHN Um zu den direkten Nachbarn zu kommen, müssen einige Gemeindebürger ein gutes Stück gehen. Andere sehen hingegen die Familie von nebenan täglich durchs Küchenfenster.

von Von Melanie Steur

, 05.08.2010
Hundert Prozent mehr Wohnraum in der Gemeinde

Statistisch gesehen wohnen knapp 200 Bürger pro Quadratkilometer in der Doppelgemeinde. Insgesamt leben 9004 Menschen in Südlohn und Oeding. Der Männer- beziehungsweise Frauenanteil an der Bevölkerung ist fast ausgeglichen - es gibt knapp 100 Frauen mehr. Diese Zahlen gehen aus der aktuellen Statistik zur Erfassung von Fläche und Bevölkerung in den Städten und Gemeinden im Kreis Borken hervor.

1975 lebten 6682 Bürger in der Gemeinde. Am 1. Januar 2010, also 35 Jahre später, rund 2300 mehr: nämlich genau 9004. Die Zahlen von Zu- und Fortzügen schwankten in den vergangenen Jahren erheblich: 1975 zogen 287 Personen zu und nur 193 verließen die Gemeinde. 1978 gab es 321 neue Bürger, 199 suchten sich eine andere Bleibe. Die meisten Einbürgerungen sind in den Jahren 1994 und 2003 zu verzeichnen: jeweils 421. Die höchste Zahl der Wegzügler gab es im vergangenen Jahr: 388 Menschen nahmen sich ein neues Heim außerhalb der Ortsgrenzen. Die Wohnungsbestand in Südlohn verdoppelte sich im Vergleich zu 1975, so die Statistik. Dabei fiel das Plus an Wohnraum zwischen 1990 und 2005 mit 60 Prozent besonders hoch aus. Im Zeitraum 1975 bis 1990 wuchs der Markt um knapp 30 Prozent.

Die Zahl der Baugenehmigungen hat sich fast halbiert in den vergangenen neun Jahren: 2000 wurden 73 Genehmigungen für Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden einschließlich Baumaßnahmen an bestehenden Gebäude erteilt. 2009 waren es nur 31 in Südlohn. Der Bestand an Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden lag am 1. Januar 2010 bei 3295. Darunter fallen insgesamt 1759 Einfamilienhäuser, 1074 Zweifamilienhäuser und 377 Mehrfamilienhäuser.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Volksinitiative gegen Straßenbaugebühren

Schlagloch an Schlagloch - warum Familie Kamps den Straßenausbau trotzdem verschieben will