Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Roncallischüler bewegen sich schwungvoll durch Hindernisbahn

Milchparkour

Dass Milch munter macht, ist ein bekannter Spruch. Dass Milch auch bei einer Trendsportart eine Rolle spielen kann, ist neu. Beim "Milchparkour" kommen Schüler so richtig in Bewegung. Die mobile Hindernisbahn bot nun rund 60 Schülern der Roncalli-Hauptschule eine kind- und jugendgerechte Möglichkeit, sich spielerisch auszutoben.

SÜDLOHN

, 17.12.2015

Sportwissenschaftler und Sportlehrer gaben den jungen Nachwuchsathleten zunächst eine Einweisung, was auf der Parkour-Landschaft alles möglich ist und wie man die oft meterhohen Hindernisse am besten überwindet. Im Schnitt 1,60 Meter bis sogar 2 Meter hoch waren die großen Würfelmodule, sogenannte "Cubes".

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Mehr Fotos vom Milchparkour

Sport und Spaß standen in der Turnhalle der Roncalli-Schule im Vordergrund. Mit dem Milchparkour kam bei 60 Schülern Leben und Bewegung in den Schulalltag.
17.12.2015
/
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Milchparcours.© Foto: Jennifer von Glahn
Schlagworte Südlohn

Insgesamt 2,7 Tonnen Material wurde in der Sporthalle der Grundschule St. Vitus aufgebaut - die einzelnen Bestandteile waren zu groß für die Hallentore der Roncalli-Hauptschule.

Stangen, Treppchen, Balken

Verbunden waren diese Großteile durch verschiedene Elemente wie Stangen, Treppchen, Balken, Mauern, sogenannten "Walls", und Matten. "Alle Hindernisse kann man sehr kreativ überwinden, mit Sprüngen oder Athletik", sagte der Projektleiter Malte Rachow. Per Video und Instruktionen gab es vor dem Beklettern des "Milchparkours" eine theoretische Einführung und sogar ein Übungsvideo. Abrolltechniken, Greiftechniken und Sprünge wurden zuvor eingeübt. Der "Milchparkour" ist für die Klassenstufen fünf bis sieben konzipiert. Das NRW-Landwirtschaftsministerium fördert das Projekt.

Ernährung und Bewegung

Grund dafür ist, dass das Konzept der gesunden Schulmilch wieder in den Lerninstituten etabliert werden soll. "Milch kann ein Teil der Sporternährung sein. Sie enthält viele wichtige Bestandteile für unter 16-Jährige wie Kalzium und Eiweiß, die gut sind für den Muskelaufbau", sagte Rachow. In Nordrhein-Westfalen gibt es 17 Schulmilchmolkereien.

Sportlehrerin Anna Boll freute sich darüber, dass die Schüler der Roncalli-Schule gruppenweise am Vormittag klettern, springen und balancieren konnten. "Kinder haben in ihrer Freizeit oft zu wenig Bewegung. Bewegung ist aber wichtig fürs Lernen und die Kinder haben die Gelegenheit, sich mal auszutoben", sagte Boll. Mit viel Eifer waren die Nachwuchsathleten dabei.