Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Traditionell schwächere Monate"

07.08.2008

"Traditionell schwächere Monate"

<p>Die Grenzgemeinde lockt - wie hier im Bild bei der diesjährigen Hüttentour - vor allem Naturfreunde. Auch für kulturell Interessierte gibt es viel am Wegesrand zu entdecken. Archiv</p>

Südlohn Rückläufig ist die Zahl der Übernachtungen in der Grenzgemeinde im ersten Drittel des laufenden Jahres gewesen: Fast ein Viertel weniger Übernachtungen waren insgesamt zu verbuchen, bei ausländischen Gästen beinahe ein Drittel. Dies ist der jüngsten Statistik des Landesamts für Datenverarbeitung und Statistik zu entnehmen.

Demnach übernachteten insgesamt 4819 Gäste in den Beherbergungsbetrieben - 23,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Immerhin waren es noch fast doppelt so viele Touristen, die in Südlohner und Oedinger Betten nächtigten, wie in der Nachbarkommune Stadtlohn und geringfügig mehr als in Vreden. Anders als in den genannten Städten hat die Grenzgemeinde jedoch auch ein Minus hinsichtlich der Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste zu vermelden - und zwar mit 554 um 31,2 Prozent.

Im gesamten Kreis Borken übernachteten 146 577 Gäste insgesamt (plus 1,8 Prozent), darunter 20 114 aus dem Ausland (minus 8,9 Prozent). Von den Statistikern ebenfalls verzeichnet wurde die Zahl der Gästeankünfte. Diese belief sich in Südlohn im ersten Drittel des Jahres auf 3006. Das waren 22 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Überrundet wird diese Zahl von den Ankünften ausländischer Gäste, die mit 310 um 29,2 Prozent sank.

Für Karin Otto-Höper vom Marketingverein Somit kein Grund zur Besorgnis - und keine Überraschung: "Die ersten vier Monate sind traditionell schwächere Monate in unserer Region, die nicht gut gebucht werden." Sie ist sich sicher, dass die Gemeinde am Ende des Jahres wesentlich besser da steht.

"Nicht zuletzt durch unsere touristischen Highlights wie den Kommiesenpatt, die Hüttentour oder die Bauerngolf-Meisterschaft im September." Informationen zu allen Angeboten gibt es auf der Internetseite der Gemeinde. Und wie lange verweilten die Besucher in der Grenzgemeinde? Auch darüber gibt die Statistik Auskunft: Die mittlere Verweildauer lag bei allen Gästen bei 1,6 Tagen, bei den ausländischen immerhin bei 1,8 Tagen. Die mittlere Auslastung der 198 Betten in den vier Beherbergungsbetrieben wird mit 20,1 Prozent beziffert. kh www.suedlohn.de

Lesen Sie jetzt