Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sylvie Meis hat TV-Karriere längst nicht abgehakt

Berlin. Bei „Let's dance“ ist für Sylvie Meis Schluss, aber die Moderatorin gibt sich kämpferisch: „Jetzt erst recht“, sagt sie.

Sylvie Meis hat TV-Karriere längst nicht abgehakt

Sylvie Meis will im TV weiter am Ball bleiben. Foto: Maurizio Gambarini

Die Niederländerin Sylvie Meis will auch nach dem unfreiwilligen Abschied von der RTL-Show „Let's dance“ im TV-Geschäft weiter aktiv bleiben.

„Es sollte klar sein, dass ich mit meiner TV-Karriere noch nicht abgeschlossen habe“, sagte die 39-jährige Moderatorin in einem Gespräch der Illustrierten „Gala“. „Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich mir in diesem Moment vor allem eines denke: 'Watch me, jetzt erst recht!'“

Vergangene Woche wurde bekannt, dass der Kölner Privatsender RTL in der nächsten Staffel ab Frühjahr 2018 auf die Österreicherin Victoria Swarovski (24) als Co-Moderatorin neben Daniel Hartwich setzt. „Wir haben miteinander gesprochen, ja“, sagte Swarovski der Zeitschrift. „Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass sie enttäuscht ist. Und ich kann auch verstehen, dass einige Fans ihren Frust an mir auslassen. Sylvie und ich wissen aber beide, dass es nicht meine Schuld war.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

Goldene-Kamera-Gala parallel zum ESC-Vorentscheid

Hamburg. Zum 53. Mal feiert die Film- und Fernsehwelt die Verleihung der Goldenen Kamera. Im TV konkurriert die Show mit der Musikbranche: Während das ZDF die Preisverleihung aus Hamburg zeigt, überträgt die ARD den ESC-Vorentscheid aus Berlin.mehr...

Fernsehen

Champions League wird Quotensieger

Berlin. Der Dienstag war ein guter Tag für Sportfans. Tagsüber hatten die olympischen Wettbewerbe ein Millionenpublikum im Fernsehen. Abends war das ZDF uneinholbar mit dem Live-Spiel aus der Champions League.mehr...

Tipp des Tages

Fremder Feind

Berlin. Lehrer, Alt-68er, Pazifist: Dass sein Sohn zum Militär und dann auch noch in einen Auslandseinsatz geht, kann Arnold Stein nicht wirklich verstehen. Als der Junge fällt, zerbricht Steins Familie. Der Alte zieht sich zurück in die Berge - und beginnt seinen eigenen Kampf.mehr...

Fernsehen

Deutliche Überschüsse bei ARD und ZDF

Berlin. Für die künftige Höhe des Rundfunkbeitrags sind die Berechnungen der Expertenkommission KEF eine wichtige Messlatte. Das gilt auch dann, wenn ihr Bericht noch gar keine konkreten Empfehlungen dazu enthält.mehr...