Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Syrische Armee rückt auf Rebellenhochburg bei Damaskus vor

Damaskus. Die syrische Armee ist begleitet von schweren Luftangriffen auf die letzte verbliebene Rebellenhochburg in Ost-Ghuta vorgerückt. Mindestens acht Zivilisten seien als Folge der Angriffe auf die Stadt Duma getötet worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Bereits am Vortag kamen mindestens 40 Zivilisten in der Region ums Leben. Das russische Militär als Verbündeter Syriens warf Rebellen der islamistischen Gruppe Dschaisch al-Islam vor, gegen Absprachen verstoßen zu haben. Sie hätten einen Fluchtkorridor für Zivilisten versperrt, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Zudem hätten sie den Kampf gegen Regierungstruppen wieder aufgenommen, sagte Generalmajor Juri Jewtuschenko der Agentur Interfax zufolge.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana hatte zuvor berichtet, dass durch Granatenbeschuss der Rebellen sechs Zivilisten getötet worden seien. Die Beobachtungsstelle sprach sogar von 15 getöteten Zivilisten durch den Beschuss auf zentrale Viertel in Damaskus und Vororte der Hauptstadt.

Die syrische Armee hatte in den vergangenen Wochen einen massiven Militäreinsatz auf die Rebellenenklave Ost-Ghuta durchgeführt. Das Gebiet, das an die Hauptstadt Damaskus angrenzt, war jahrelang belagert. Ein Großteil der Rebellen hat sich nach Absprachen mit der syrischen Führung aus dem Gebiet zurückgezogen. Lediglich die Stadt Duma wird noch von Kämpfern der Gruppe Dschaisch al-Islam gehalten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausland

Erneut israelischer Angriff auf Militärflughafen in Syrien

Damaskus. Seit Monaten bombardiert Israel immer wieder Ziele im Bürgerkriegsland Syrien. Die Angriffe richten sich vor allem gegen Truppen, die von Teheran unterstützt werden.mehr...

Ausland

Ermittler: Flug MH17 von russischer Rakete abgeschossen

Bunnik. Im Juli 2014 trifft eine Rakete Passagierflug MH17 über der Ostukraine. 298 Menschen sterben. Wer trägt dafür die Verantwortung? Die Ermittler kommen den Schuldigen näher.mehr...

Ausland

Kreml: Skripals Botschaft könnte unter Druck entstanden sein

Moskau. Julia Skripal, Tochter des russischen Ex-Spions und ebenfalls Giftopfer, äußert sich nach dem Nowitschok-Anschlag erstmals öffentlich. Der Kreml weiß auch schon, unter welchen Umständen: Sie sei wohl unter Druck gesetzt worden.mehr...

Ausland

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Washington. Der historische Gipfel zwischen Nordkorea und den USA kommt nicht zustande. Donald Trump zieht den Stecker, Nordkorea sei Schuld. Kurz darauf rasselt der Amerikaner wieder mit dem Säbel, aber für seine Verhältnisse vergleichsweise leise - und er lässt eine Tür offen.mehr...

Ausland

US-Bündnis tötet in Syrien zwölf regierungstreue Kämpfer

Damaskus. Bei dem Luftangriff der US-geführten internationalen Koalition im Osten Syriens sind Aktivisten zufolge mindestens zwölf regierungstreue Kämpfer getötet worden.mehr...