Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Tag der Feuerwehr" in Werne

/
Die Feuerwehr in Werne hat zu einem "Tag der Feuerwehr" eingeladen. Hier versucht ein Zuschauer, dem Feuer Herr zu werden. Von oben löscht dieser Mann einen simulierten Papierkorbbrand im Haushalt. Und stellt fest: Man vergißt die Zeit beim löschen, es hat ziemlich lange gedauert.
Die Feuerwehr in Werne hat zu einem "Tag der Feuerwehr" eingeladen. Hier versucht ein Zuschauer, dem Feuer Herr zu werden. Von oben löscht dieser Mann einen simulierten Papierkorbbrand im Haushalt. Und stellt fest: Man vergißt die Zeit beim löschen, es hat ziemlich lange gedauert.

Foto: Michael Lunemann

Die Warnung steht auf jeder Sparydose: Nicht über 50 Grad erhitzen - Behälter steht unter Druck! Was dann passiert, demonstrierte Heinz Westbomke: Die Dose explodiert mit lautem Knall und gewaltigem Feuerstoß.
Die Warnung steht auf jeder Sparydose: Nicht über 50 Grad erhitzen - Behälter steht unter Druck! Was dann passiert, demonstrierte Heinz Westbomke: Die Dose explodiert mit lautem Knall und gewaltigem Feuerstoß.

Foto: Michael Lunemann

Eine heiße Kiste: Feuerwehrmann Dr. Bodo Bernsdorf setzte diesen Wasserbehälter in Flammen, um ihn später mit Hilfe eines Zuschauers zu löschen.
Eine heiße Kiste: Feuerwehrmann Dr. Bodo Bernsdorf setzte diesen Wasserbehälter in Flammen, um ihn später mit Hilfe eines Zuschauers zu löschen.

Foto: Michael Lunemann

Heinz Westbomke und dieses Mädchen sagen den Flammen den Kampf an und löschen sie mit einem Feuerlöscher. "Ganz schön mutig", scheinen die Jungs im Hintergrund zu denken.
Heinz Westbomke und dieses Mädchen sagen den Flammen den Kampf an und löschen sie mit einem Feuerlöscher. "Ganz schön mutig", scheinen die Jungs im Hintergrund zu denken.

Foto: Michael Lunemann

Alle an Bord? Dann können wir zum Einsatz fahren.
Alle an Bord? Dann können wir zum Einsatz fahren.

Foto: Lunemann

Auch an die Kleinsten war gedacht: Sie konnten zahlreiche Spiele ausprobieren wie etwa an diesem Glücksrad.
Auch an die Kleinsten war gedacht: Sie konnten zahlreiche Spiele ausprobieren wie etwa an diesem Glücksrad.

Foto: Michael Lunemann

Schnell und fehlerfrei arbeitete der Einsatztrupp "Wasser" vom Löschzug Mitte. Auch unter den wachsamen Auge dieses Wettkampfschiedsrichters.
Schnell und fehlerfrei arbeitete der Einsatztrupp "Wasser" vom Löschzug Mitte. Auch unter den wachsamen Auge dieses Wettkampfschiedsrichters.

Foto: Michael Lunemann

"Wasser marsch!" Mit dem Umspritzen von drei Zielklappen war der Leistungsnachweis nach etwas mehr als drei Minuten beendet.
"Wasser marsch!" Mit dem Umspritzen von drei Zielklappen war der Leistungsnachweis nach etwas mehr als drei Minuten beendet.

Foto: Michael Lunemann

Zwar lässt der Wasserstrahl noch auf sich warten. Doch dieser junge Feuerwehrmann hat sein Ziel bereits fest im Blick: "Ich will Feuerwehrmann werden!"
Zwar lässt der Wasserstrahl noch auf sich warten. Doch dieser junge Feuerwehrmann hat sein Ziel bereits fest im Blick: "Ich will Feuerwehrmann werden!"

Foto: Michael Lunemann

Hier sollte eigentlich ein starker Wasserstrahl herauskommen, scheint dieser "Nachwuchsfeuerwehrmann" zu denken. Es kommt aber nur ein Rinnsal.
Hier sollte eigentlich ein starker Wasserstrahl herauskommen, scheint dieser "Nachwuchsfeuerwehrmann" zu denken. Es kommt aber nur ein Rinnsal.

Foto: Michael Lunemann

Dieser und ein weiterer historischer Drehleiterwagen der Feuerwehr Hiltrup bildeten mit ausgefahrenen Leitern das Entree zum Gerätehaus des Löschzugs Mitte.
Dieser und ein weiterer historischer Drehleiterwagen der Feuerwehr Hiltrup bildeten mit ausgefahrenen Leitern das Entree zum Gerätehaus des Löschzugs Mitte.

Foto: Michael Lunemann

Der alte und der neue Notarztwagen (links) mit einem seiner Fahrer: Thomas Dissel.
Der alte und der neue Notarztwagen (links) mit einem seiner Fahrer: Thomas Dissel.

Foto: Michael Lunemann

Bürgermeister Rainer Tappe überreichte dem Leiter des Werner Rettungsdienstes, Herbert Lünebrink (Mitte), die Schlüssel für den neuen Notarztwagen.
Bürgermeister Rainer Tappe überreichte dem Leiter des Werner Rettungsdienstes, Herbert Lünebrink (Mitte), die Schlüssel für den neuen Notarztwagen.

Foto: Michael Lunemann

Wehrführer Thomas Temmann gratuliert Unterbrandmeister Markus Abdinghoff zu seiner Beförderung zum Brandmeister. Abdinghoff hatte einen Weiterbildungslehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster erfolgreich absolviert.
Wehrführer Thomas Temmann gratuliert Unterbrandmeister Markus Abdinghoff zu seiner Beförderung zum Brandmeister. Abdinghoff hatte einen Weiterbildungslehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster erfolgreich absolviert.

Foto: Michael Lunemann

Bürgermeister Rainer Tappe überreicht an den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Werne, Thomas Temmann, einen Scheck.
Bürgermeister Rainer Tappe überreicht an den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Werne, Thomas Temmann, einen Scheck.

Foto: Michael Lunemann

Die Unfallperson wird auf einer Trage fixiert und zum Rettungsfahrzeug getragen.
Die Unfallperson wird auf einer Trage fixiert und zum Rettungsfahrzeug getragen.

Foto: Michael Lunemann

Eines von vier historischen Feuerwehrfahrzeugen der Feuerwehr Hiltrup: Ein altes Tankfahrzeug.
Eines von vier historischen Feuerwehrfahrzeugen der Feuerwehr Hiltrup: Ein altes Tankfahrzeug.

Foto: Michael Lunemann

Der Spielmannszug der Feuerwehr unterhielt die zahlreichen Gäste während des "Tags der Feuerwehr" mit Musik.
Der Spielmannszug der Feuerwehr unterhielt die zahlreichen Gäste während des "Tags der Feuerwehr" mit Musik.

Foto: Michael Lunemann

Versetzte selbst altgediente Feuerwehrmänner in Verzückung: Der 40 Tonnen schwere "Panther 8x8" der Flughafenfeuerwehr Dortmund. Der Wasserwerfer schafft 5600 Liter Wasser in der Minute.
Versetzte selbst altgediente Feuerwehrmänner in Verzückung: Der 40 Tonnen schwere "Panther 8x8" der Flughafenfeuerwehr Dortmund. Der Wasserwerfer schafft 5600 Liter Wasser in der Minute.

Foto: Michael Lunemann

Josef Kemmler (li.) und Dr. Dieter Behrends versorgten die zahlreichen Gäste mit Grillwürstchen.
Josef Kemmler (li.) und Dr. Dieter Behrends versorgten die zahlreichen Gäste mit Grillwürstchen.

Foto: Michael Lunemann

Kräftige Arme greifen zu und bergen die Unfallperson aus dem PKW.
Kräftige Arme greifen zu und bergen die Unfallperson aus dem PKW.

Foto: Michael Lunemann

Das Verdeck und die Türen sind entfernt. Kurze Zeit später konnten die Feuerwehrmänner die Unfallperson aus dem Fahrzeug bergen.
Das Verdeck und die Türen sind entfernt. Kurze Zeit später konnten die Feuerwehrmänner die Unfallperson aus dem Fahrzeug bergen.

Foto: Michael Lunemann

Nur noch ein Fall für die Schrottpresse: Das zerlegte Unfallfahrzeug nach der Vorführung.
Nur noch ein Fall für die Schrottpresse: Das zerlegte Unfallfahrzeug nach der Vorführung.

Foto: Michael Lunemann

Mit Hydraulikschere und -spreitzer zerschnitten diese Feuerwehrmänner die Beifahrertür.
Mit Hydraulikschere und -spreitzer zerschnitten diese Feuerwehrmänner die Beifahrertür.

Foto: Michael Lunemann

Ob diese beiden Jungen einmal Mitglied in der Jugendfeuerwehr werden, ist noch offen. In diesem Einsatzfahrzeug fühlten sie sichlich wohl. Es war eines von acht ausgestellten Einsatzfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Foto: Lunemann
Ob diese beiden Jungen einmal Mitglied in der Jugendfeuerwehr werden, ist noch offen. In diesem Einsatzfahrzeug fühlten sie sichlich wohl. Es war eines von acht ausgestellten Einsatzfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Foto: Lunemann

Foto: Michael Lunemann

Mit Hydraulikschere und -spreitzer rücken diese Feuerwehrmänner der Beifahrertür zu Leibe. Foto: Lunemann
Mit Hydraulikschere und -spreitzer rücken diese Feuerwehrmänner der Beifahrertür zu Leibe. Foto: Lunemann

Foto: Michael Lunemann

Interessiert verfolgten Groß und Klein die Einsätze und Vorführungen der Feuerwehr und schauten ihr dabei über die Schulter.
Interessiert verfolgten Groß und Klein die Einsätze und Vorführungen der Feuerwehr und schauten ihr dabei über die Schulter.

Foto: Michael Lunemann

Gespannt schauen die Zuschauer im Hintergrund zu, wie diese Feuerwehrmänner ihre hydraulischen 
Hilfswerkzeuge bereit legen, um anschließend eine Unfallperson aus einem PKW möglichst schonend bergen zu können.
Gespannt schauen die Zuschauer im Hintergrund zu, wie diese Feuerwehrmänner ihre hydraulischen
Hilfswerkzeuge bereit legen, um anschließend eine Unfallperson aus einem PKW möglichst schonend bergen zu können.

Foto: Michael Lunemann

Die Feuerwehrmänner Maik Jankowski und Markus Abdinghoff entfernen die Windschutzscheibe des Unfallsfahrzeugs.
Die Feuerwehrmänner Maik Jankowski und Markus Abdinghoff entfernen die Windschutzscheibe des Unfallsfahrzeugs.

Foto: Michael Lunemann

Die Feuerwehr in Werne hat zu einem "Tag der Feuerwehr" eingeladen. Hier versucht ein Zuschauer, dem Feuer Herr zu werden. Von oben löscht dieser Mann einen simulierten Papierkorbbrand im Haushalt. Und stellt fest: Man vergißt die Zeit beim löschen, es hat ziemlich lange gedauert.
Die Warnung steht auf jeder Sparydose: Nicht über 50 Grad erhitzen - Behälter steht unter Druck! Was dann passiert, demonstrierte Heinz Westbomke: Die Dose explodiert mit lautem Knall und gewaltigem Feuerstoß.
Eine heiße Kiste: Feuerwehrmann Dr. Bodo Bernsdorf setzte diesen Wasserbehälter in Flammen, um ihn später mit Hilfe eines Zuschauers zu löschen.
Heinz Westbomke und dieses Mädchen sagen den Flammen den Kampf an und löschen sie mit einem Feuerlöscher. "Ganz schön mutig", scheinen die Jungs im Hintergrund zu denken.
Alle an Bord? Dann können wir zum Einsatz fahren.
Auch an die Kleinsten war gedacht: Sie konnten zahlreiche Spiele ausprobieren wie etwa an diesem Glücksrad.
Schnell und fehlerfrei arbeitete der Einsatztrupp "Wasser" vom Löschzug Mitte. Auch unter den wachsamen Auge dieses Wettkampfschiedsrichters.
"Wasser marsch!" Mit dem Umspritzen von drei Zielklappen war der Leistungsnachweis nach etwas mehr als drei Minuten beendet.
Zwar lässt der Wasserstrahl noch auf sich warten. Doch dieser junge Feuerwehrmann hat sein Ziel bereits fest im Blick: "Ich will Feuerwehrmann werden!"
Hier sollte eigentlich ein starker Wasserstrahl herauskommen, scheint dieser "Nachwuchsfeuerwehrmann" zu denken. Es kommt aber nur ein Rinnsal.
Dieser und ein weiterer historischer Drehleiterwagen der Feuerwehr Hiltrup bildeten mit ausgefahrenen Leitern das Entree zum Gerätehaus des Löschzugs Mitte.
Der alte und der neue Notarztwagen (links) mit einem seiner Fahrer: Thomas Dissel.
Bürgermeister Rainer Tappe überreichte dem Leiter des Werner Rettungsdienstes, Herbert Lünebrink (Mitte), die Schlüssel für den neuen Notarztwagen.
Wehrführer Thomas Temmann gratuliert Unterbrandmeister Markus Abdinghoff zu seiner Beförderung zum Brandmeister. Abdinghoff hatte einen Weiterbildungslehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster erfolgreich absolviert.
Bürgermeister Rainer Tappe überreicht an den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Werne, Thomas Temmann, einen Scheck.
Die Unfallperson wird auf einer Trage fixiert und zum Rettungsfahrzeug getragen.
Eines von vier historischen Feuerwehrfahrzeugen der Feuerwehr Hiltrup: Ein altes Tankfahrzeug.
Der Spielmannszug der Feuerwehr unterhielt die zahlreichen Gäste während des "Tags der Feuerwehr" mit Musik.
Versetzte selbst altgediente Feuerwehrmänner in Verzückung: Der 40 Tonnen schwere "Panther 8x8" der Flughafenfeuerwehr Dortmund. Der Wasserwerfer schafft 5600 Liter Wasser in der Minute.
Josef Kemmler (li.) und Dr. Dieter Behrends versorgten die zahlreichen Gäste mit Grillwürstchen.
Kräftige Arme greifen zu und bergen die Unfallperson aus dem PKW.
Das Verdeck und die Türen sind entfernt. Kurze Zeit später konnten die Feuerwehrmänner die Unfallperson aus dem Fahrzeug bergen.
Nur noch ein Fall für die Schrottpresse: Das zerlegte Unfallfahrzeug nach der Vorführung.
Mit Hydraulikschere und -spreitzer zerschnitten diese Feuerwehrmänner die Beifahrertür.
Ob diese beiden Jungen einmal Mitglied in der Jugendfeuerwehr werden, ist noch offen. In diesem Einsatzfahrzeug fühlten sie sichlich wohl. Es war eines von acht ausgestellten Einsatzfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Foto: Lunemann
Mit Hydraulikschere und -spreitzer rücken diese Feuerwehrmänner der Beifahrertür zu Leibe. Foto: Lunemann
Interessiert verfolgten Groß und Klein die Einsätze und Vorführungen der Feuerwehr und schauten ihr dabei über die Schulter.
Gespannt schauen die Zuschauer im Hintergrund zu, wie diese Feuerwehrmänner ihre hydraulischen 
Hilfswerkzeuge bereit legen, um anschließend eine Unfallperson aus einem PKW möglichst schonend bergen zu können.
Die Feuerwehrmänner Maik Jankowski und Markus Abdinghoff entfernen die Windschutzscheibe des Unfallsfahrzeugs.