Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tag der offenen Tür in der Gemeinschaftspraxis am Marienplatz

"Museum" der Mediziner

Kunst aus aller Welt wartet am 12. März in der Gemeinschaftspraxis am Marienplatz 2 auf alle Wittener Kunstfreunde. Der Kardiologe Dr. Luis Maeso-Madronero und der Gastroenterologe Dr. Udo Theis öffnen ihre Praxisräume bei einem Tag der Offenen Tür.

INNENSTADT

von Von Barbara Zabka

, 12.03.2011
Tag der offenen Tür in der Gemeinschaftspraxis am Marienplatz

Eine Internationale Kunstausstellung präsentiert die Gemeinschaftspraxis am Marienplatz. Dr. Luis Maeso zeigt das doppeldeutige Bild "Gaya".

Präsentiert werden sehr unterschiedliche Arbeiten der internationalen Künstlervereinigung „Mirca Art Group“. Diese ist mittlerweile vertreten in 55 Ländern der Welt. Ihre Arbeiten wurden bereits in Stockholm, New York, Kapstadt und Köln ausgestellt. Ein großer Teil der Künstler wird anwesend sein und zu den präsentierten Werken Rede und Antwort stehen. Bereits die Vernissage war ein voller Erfolg. Aber aufgrund des großen Interesses haben sich die beiden Ärzte entschlossen, heute ihre Praxisräume nicht in den Dienst der Medizin und Gesundheit zu stellen, sondern der internationalen Kunst ein breites Forum zu geben.

„Farbe und Kunst bringen eine gewisse Leichtigkeit ins Leben“, sagt Dr. Luis Maeso-Madronero. „Die Patienten kommen mit Ängsten und Nöten zu uns in die Praxis. Dem wollen wir entgegen wirken. Aber auch Nicht-Patienten sollen in den Genuss der Bilder kommen.“ Präsentiert werden insgesamt 58 Exponate von 14 Künstlern der „Mirca Art Group“. Sie repräsentieren durchweg das gesamte Spektrum moderner Kunst. Abstrakte oder gegenständliche Malerei. Fotokunst und Holzskulpturen.

Künstler aus Bulgarien, England, den USA, Schweden, Ungarn und Australien sind dabei. „Wir lassen uns überraschen, wer von den Kunstschaffenden den Weg nach Witten schafft“, so Maeso. „Aber es warten auf jeden Fall interessante Gespräche auf unsere Gäste.“ Die Mirca-Künstler aus der Region werden auf alle Fälle vertreten sein. Dazu gehört auch die Familie Maeso-Madronero. Maeso selbst, seine Frau Michaela Günter und Tochter Maria Pitseleh. Sie ist übrigens Expertin in Sachen Body-Painting.

Höhepunkt der Kunst-Show ist sicherlich das großformatige Bild des jungen, britischen Künstlers Bruce Rimell mit dem Titel „Gaya“. Ein Bild mit zwei Gesichtern – wenn man es mit den richtigen Augen betrachtet. Auf den ersten Blick ein normales Gemälde. Wer es mit besonderen Augen unter UV Licht betrachtet, entdeckt ein zweites Gemälde. Ein Bild im Bild. Geöffnet ist die Ausstellung in den Praxisräumen von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf der Bilder spenden alle Künstler für die Kinderhospiz-Initiative Ruhrgebiet.