Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tagebuch 5. August 2008

Tag 5: Fjellheisen

07.08.2008
Tagebuch 5. August 2008

Gruppenbild in traumhafter Kulisse.

Wetterlage: Sonnig, fast wolkenlos, 20 °C, leichter WindTreffpunkt: 11 UhrAblauf:Abreise 11.2512 Uhr Ankunft an der Seilbahnstation Fjellheisen-         Ticketpreis 70 Kr. pro PersonNach drei Minuten Fahrtzeit und 850m Strecke erreichten wir den Gipfel (431m über NN)Wir bekamen eine Stunde Freizeit um Fotos zu machen und die recht beeindruckende Aussicht zu genießen.Vegetationsuntersuchung:Danach fing die eigentliche Arbeit an. Wir steckten vier Felder mit jeweils einem Quadratmeter Fläche ab um die Vegetation in allen Einzelheiten zu bestimmen.Beispiel:Erste Aufnahme (Pflanzenarten):- Krähenbeere- Rauschbeere- Zwergbirke- Blaubeere- WiesenglatthaferBesonderheiten im gesamten Gebiet waren drei Bärlapp-Arten:- Alpenbärlapp (ein Eiszeitrelikt, alpin-arktische Verbreitung)- Gewöhnlicher, flacher Bärlapp ( nordische Verbreitung)- Sprossender Bärlapp ( nordische Verbreitung)Zusätzlich fanden wir die ästige Mondraute, eine große botanische Besonderheit, die in Deutschland nahezu ausgestorben ist.Nachdem diese Arbeit abgeschlossen war, hielt Herr Dr. Nitsch einen Vortrag über die Evolution der Landpflanzen. Nun begann der Abstieg – diesmal allerdings zu Fuß. Nach einem dreistündigen, mit einigen Schwierigkeiten verbundenen Marsch ( dichte Bebuschung, Flüsse, Steilhänge) erreichten wir unser Forschungscamp.Gegen 18.30 Uhr begannen dann die Grillvorbereitungen, an denen sich alle beteiligten.Ab 21.00 Uhr ließen wir den Abend bei einem gemütlichen Grillfest ausklingen.