Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tanz, Musik und Helmpflicht

SparkassenGiro

BOCHUM Beim großen SparkassenGiro an diesem Wochenende setzen die Veranstalter wieder auf das bewährte Konzept. Trotzdem: Nicht alles ist wie sonst.

von Von Benedikt Reichel

, 04.08.2010
Tanz, Musik und Helmpflicht

Wie im letzten Jahr werden auch beim Giro 2010 die Kleinsten kräftig in die Pedale treten. Natürlich nur mit Helm.

Nicht nur die Radler, auch die Besucher des Giros kommen am Wochenende auf ihre Kosten. Mit dem jahrelang erprobten Rahmenprogramm: Bühne am Südring, Zieleinlauf in Höhe der Luisenstraße, Fressmeile, Radsport-Aussteller, Feuerwerk vom Dach der Sparkasse und viele, mit bunten Fahnen geschmückte Häuser entlang der Strecke. Doch. Eine Änderung gibt es. Der Giro-Fanclub Stiepel lädt dieses Jahr nicht zur Party am Haarmannsbusch ein. Das Ehepaar Kampmann will sich diesen Stress aus Altersgründen nicht mehr antun, hat sich ordnungsgemäß bei der Sparkasse abgemeldet. Das war nicht nötig, aber zeigt die Verbundenheit der Bochumer mit ihrem Giro.

Zwei große Leinwände übertragen das Geschehen auf der Rennstrecke. Eine wird am Südring, die anderen in Stiepel stehen. Vor dem Schauspielhaus gibt es in diesem Jahr keine Leinwand. „Aber wir haben ordentlich Boxen aufgebaut“, sagt Organisator Mark Claußmeyer.

An der Ecke Königsallee und Südring steht die große Bühne auf der „The Florians“, eine Coverband des Ruhrgebiets mit Charts, Pop und Rock unterhalten wird. Auf der VIP-Bühne am Zieleinlauf sorgen Cheerleader mit Tanzeinlagen für Unterhaltung zwischen den Rennen. Samstag 22 Uhr steigt das Feuerwerk vom Sparkasse-Dach. Beste Position: der Dr.-Ruer-Platz.   Am Parkhaus neben dem Hauptbahnhof wird ein Radhersteller seine Räder zum Testen anbieten. „Wer clever ist, holt sich ein Rad für den Jedermann-Giro“, witzelt Clausmeyer und verspricht, auch bei Elektro-Rädern ein Auge zuzudrücken. Highlight für die Kids ist das eigene Rennen. Der MiniGiro ist bereits ausgebucht. Onlineanmeldungen aber bis Freitag noch möglich. „Wir wollen keine Kinder weinen sehen“, so Jürgen Dieberg von der Sparkasse. Die Vorläufe starten am Sonntag um 11.30 Uhr. Bitte beachten: Es besteht Helmpflicht. „Es ist alles zugelassen, was ein paar Räder hat“, sagt Dieberg. „Den Helm müssen die Kinder mitbringen.“